ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:08 Uhr

Theater
Die kriminelle Seite der grimmschen Hausmärchen

Bautzen. Im Bautzener Burgtheater gibt es am Sonnabend einen gruseligen Abend für Erwachsene – durchaus mit Humor.

„Schräge Märchen quergebürstet“ – so umschreibt das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen das Stück „GRIMMschwestern“, das am Sonnabend, 17. März, im Burgtheater, Ortenburg 7, zu erleben ist. Geboten wird ab 19.30 Uhr ein Objekt- und Figurentheater aus Worten und Papier für Erwachsene. Versprochen wird ein gruseliger Abend zum Fürchtenlernen.

Zur Handlung der Koproduktion des Theaters 7schuh Görlitz und der Leipziger Theaters Papperlapapp: Die Schwestern Lotte und Trude begegnen sich im Spannungsfeld zwischen Leben und Tod. Gemeinsam sind sie auf der Suche nach einem Märchen, das harmlos, harmonisch und romantisch ist, das man bedenkenlos erzählen könnte. Aber da frisst ein Wolf ein kleines Mädchen, Bäuche werden aufgeschnitten, giftige Äpfel werden verteilt! Und schon landen sie auf der kriminellen Seite der grimmschen Hausmärchen.

Die Grimmschwestern aber kennen die Licht- und Schattenseiten ihrer Brüder und können so einen neuen, absurden Blick auf deren Märchensammlung richten. Sie nehmen das Publikum mit in ihre Welt der Worte, Bilder und der Fantasie.

Sie tauchen tief ein in die Zeit der Bücher aus Papier. Gerissen, gefaltet, geschnitten, geformt, erleuchtet, besungen und verwandelt bekommen bedruckte Seiten eine magische Strahlkraft. Figuren, Objekte und Symbole entstehen und vergehen vor den Augen der Zuschauer. Der schwarze Humor leuchtet aus allen Ecken.

(red/dh)