ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:34 Uhr

DJs legen an spektakulären Orten auf
Wisst ihr, was Lausitzer Kult am Pult ist?

DJ Charity am Pult vor schönster Lausitzer Kulisse: Hier auf dem Turm am Schweren Berg in Weißwasser.
DJ Charity am Pult vor schönster Lausitzer Kulisse: Hier auf dem Turm am Schweren Berg in Weißwasser. FOTO: Kult am Pult / Lausitzer Kult am Pult
Hoyerswerda/Weißwasser. Sie lieben die Musik, sie lieben ihre Lausitzer Heimat: Das „Kult am Pult“-DJ-Team legt Platten an spektakulären Orten der Region auf. Gerade erst war Premiere, jetzt kündigen die drei DJs aus Weißwasser die nächsten Party-Events an. Von Anja Hummel

Die Region ist tot. Hier gibt’s nichts zu tun, nichts zu holen. Es sind Sätze wie diese, die drei Jungs aus Weißwasser zu einem ganz speziellen Projekt animiert haben: „Lausitzer Kult am Pult“ nennt es sich, was Marc Paprott, Marcel Täubert und René Haase auf die Beine gestellt haben. Was sie gemeinsam haben: Sie lieben nicht nur die Musik, sie lieben auch ihre Heimat. Deshalb legen die drei DJs auch vehement Veto ein, wenn Menschen schlecht über die Lausitz sprechen.

„Es gibt unendlich viele geile Orte hier. Daran haben sich die Leute, die hier leben, wahrscheinlich gewöhnt und bemerken die Schönheit gar nicht mehr“, vermutet Marc Paprott. Seit vielen Jahren ist er als DJ unterwegs, produziert Soundtracks für eine Spielefirma. Mit seinen zwei Kumpels hat er sich überlegt, wie sie die Lausitzer Schönheit mit ihrer Musik  verbinden können. „Andere DJs stellen sich zu Hause hin und streamen ihre Live-Sets. Das ist eine feine Sache“, sagt der 35-Jährige. Also warum nicht Orte in der Region nutzen, um sich musikalisch inspirieren zu lassen?

Nach passenden Locations dafür mussten sie nicht lange suchen. Am Bärwalder See haben sie ihre Platten schon aufgelegt, genau wie auf dem Aussichtsturm am Schweren Berg in Weißwasser. Jetzt kommen die Jungs zum ersten Mal nach Hoyerswerda. Ihre Musik wird hoch oben über den Dächern der Stadt ertönen. Für ihr Debüt in Hoyerswerda haben sie sich mit dem knapp 40 Meter hohen Lausitztower den höchsten Punkt der Stadt ausgesucht.

Was sie machen, klingt nach Party. Eine Party im klassischen Sinne ist „Kult am Pult“ aber nicht. Zwar sind einige Freunde mit vor Ort, die meisten Leute erreichen sie aber anders: Ihre Aktionen am Plattenteller übertragen sie live im Internet. Mitschnitte von der Location haben sie aus den verschiedensten Perspektiven schon vorher mit Drohne und Kamera aufgenommen, die Bilder werden dann in den Livestream eingebaut.

„Das macht einfach unendlich Laune.  Wir gehen erstmal mit der Kamera auf die Reise und lassen uns von der Umgebung inspirieren“, beschreibt es Marc Paprott.  Eine feste Playlist gibt es nicht. Erst vor Ort wird entschieden, welcher Song „jetzt geil wäre“. „Wir bringen damit die schönen Orte, die uns hier zur Verfügung stehen, zu den Leuten ins Wohnzimmer“, fasst es der Weißwasseraner Marc zusammen. „Wir geben die schönen Plätze musikalisch wieder“, wirft Marcel, der auch als DJ Charity bekannt ist, ein.

Die DJ-Kombo bei der Arbeit - im September 2018 sind sie mit ihren Live-Streaming-Events gestartet. Im kommenden Jahr wollen sie richtig durchstarten.
Die DJ-Kombo bei der Arbeit - im September 2018 sind sie mit ihren Live-Streaming-Events gestartet. Im kommenden Jahr wollen sie richtig durchstarten. FOTO: Kult am Pult / Lausitzer Kult am Pult

Die Musik, die sie spielen, bezeichnen die Jungs selber als „facettenreich“. Von Trance über House bis zu Techno ist alles dabei. „Wir sind eher im schnelleren Bereich unterwegs“, sagt Marcel Täubert. Als Plattform für ihren „Kult am Pult“ dient aktuell vor allem Facebook. Zukünftig wollen sie aber auch andere Netzwerke und Streamingdienste nutzen. „Die Nachfrage ist einfach da. Die Leute beobachten uns, fragen nach der Musik“, sagt René Haase. Das Trio liefert nicht nur Livestream und Musik, sondern auch Fotos und Unterhaltung. Schon jetzt erreichen sie nach eigenen Schätzungen gut 10.000 Leute am Monitor pro DJ-Set. Dabei sind sie mit ihrem „Kult am Pult“ ganz frisch dabei. Erst im September haben sie Premiere gefeiert. „Das sind jetzt nur die Anfänge aller Ideen, die wir noch haben“, sagt Marcel. In der Lausitz wollen sie auf jeden Fall bleiben, die nächsten „Schönheiten“ haben sie längst im Blick. „Die Eishalle in Weißwasser ist definitiv in naher Zukunft in Planung“, verrät Marc. Außerdem laufen Absprachen mit der Lausitzhalle Hoyerswerda, auch der Rostige Nagel am Geierswalder See ist als Eventlocation im Gespräch. Außerdem im Visier der DJs: die Waldeisenbahn Muskau. „Und wenn es wieder warm wird, wird’s richtig spannend“, kündigt René an. Dann versprechen sie „volles Programm“ an den Seen der Lausitz.

DJ Charity am Pult vor schönster Lausitzer Kulisse: Hier auf dem Turm am Schweren Berg in Weißwasser.
DJ Charity am Pult vor schönster Lausitzer Kulisse: Hier auf dem Turm am Schweren Berg in Weißwasser. FOTO: Kult am Pult / Lausitzer Kult am Pult
Die DJ-Kombo bei der Arbeit - im September 2018 sind sie mit ihren Live-Streaming-Events gestartet. Im kommenden Jahr wollen sie richtig durchstarten.
Die DJ-Kombo bei der Arbeit - im September 2018 sind sie mit ihren Live-Streaming-Events gestartet. Im kommenden Jahr wollen sie richtig durchstarten. FOTO: Kult am Pult / Lausitzer Kult am Pult