| 02:42 Uhr

Kuchenbasare für ein Schachtalent

Schüler der Klasse 5b des Lessing-Gymnasiums mit ihrer erfolgreich leer gekauften Kuchentafel. Viel Erfolg bei der Schach-WM wünschen sie mit Klassenlehrerin Katrin Hoßmang (3.v.r.) auch ihrem Mitschüler Gino Rössel.
Schüler der Klasse 5b des Lessing-Gymnasiums mit ihrer erfolgreich leer gekauften Kuchentafel. Viel Erfolg bei der Schach-WM wünschen sie mit Klassenlehrerin Katrin Hoßmang (3.v.r.) auch ihrem Mitschüler Gino Rössel. FOTO: Ulrike Herzger/uhz1
Hoyerswerda. Das junge Schachtalent Gino Rössel hat eine Finanzspritze in Höhe von 520 Euro erhalten. Die kam zusammen aus Kuchenbasaren der Schüler seiner Schule, Spenden von Lehrern und weiteren privaten Gaben. Ulrike Herzger/uhz1

Schach ist für Gino Rössel aus Litschen seit vielen Jahren wesentlich mehr als ein Hobby. Mit Fleiß und Zielstrebigkeit sowie ungebremster Wissbegierde, um immer noch besser zu werden, kann der Zehnjährige für sich bereits viele Erfolge verbuchen. Er war 2014 in der U8 Sachsens jüngster Schachmeister. Mit seinem 2. Platz in diesem Frühjahr bei der Deutschen Meisterschaft der U10 in Willingen/Hessen hatte sich der Lessing-Gymnasiast für die Teilnahme an der Schach-Weltmeisterschaft in Batumi qualifiziert. Diese findet vom 17. bis 31. Oktober 2016 statt und ist für die Teilnehmer auch mit finanziellen Aufwendungen verbunden. Erfreulicherweise übernimmt der Schachverband die Turnierkosten; der Flug an die Schwarzmeerküste sowie die Unterkunft müssen selbst aufgebracht werden.

Und da der Zehnjährige auf den vielen Reisekilometern wie auch im fremden Land am liebsten seine Mutter zur Seite hätte, liegen die Selbstkosten für die Familie voraussichtlich bei 2500 Euro. Unterstützung bekommt der junge Weltreisende nun auch von seinen Mitschülern der Klasse 5b. Sie konnten dank ihrer backfreudigen Mütter zwei Kuchenbasare mit insgesamt 26 Kuchen auf die Beine stellen. Beim Verkauf in den großen Pausen wechselten sich die Fünftklässler untereinander ab und erklärten immer wieder, wofür der Erlös des Basares gedacht ist. Im Nu war das Buffet leer und das "Sparschwein dicker". Auch seitens der Lehrer gab es eine Finanzspritze in Höhe von 150 Euro und die Klasse 7a steuert aus ihrem Kuchenbasar 40 Euro bei.

Über dieses uneigennützige Engagement vieler Kinder, um einem Schüler einen Wunsch erfüllen zu können, zeigte sich die Klassenlehrerin der 5b Katrin Hosmang sehr glücklich. Sie hat das Geld im Gymnasium an Gino und seinen Vater Sven übergeben.