ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

KSV zieht positive Bilanz

Der Königswarthaer SV hat sein zweites Jahr in der Bezirksliga Dresden mit einem guten fünften Platz abgeschlossen. Ein Zeichen dafür, dass sich die Schützlinge vom Trainergespann Jank/Nowotny in der neuen Umgebung gut etabliert haben. Heinz Noack

Sicherlich ist in Königswartha die erste Mannschaft das Aushängeschild des Vereins, aber mit vier im Spielbetrieb stehenden Männermannschaften stellt der KSV ein Novum im Landkreis dar.
Während der letzten Spielserie stand der KSV nie auf einem Abstiegsplatz und es gab praktisch nur einmal eine kritische Situation, als die Kicker beim Aufsteiger Dresden-Nord II im Rückspiel auf dem Kunstrasenplatz mit 6:0 verloren. Auch das anschließende Heimspiel gegen Neueibau ging mit 0:3 tüchtig in die Hose. Aber danach setzte das Team zu einem bemerkenswerten Endspurt an. Schaut man auf die Tabelle, kann man sofort erkennen, wo bei den Nordlichtern die Säge klemmt: Mit nur 32 Toren hat man den schwächsten Sturm der gesamten Liga. Die Abwehr dagegen ließ nur 35 Gegentore zu und gehört damit zu den Besten. Bemerkenswert ist, dass Libero Daniel Jannasch über die gesamte Saison ohne gelbe Karte blieb. In Sachen Disziplin gibt es allerdings noch Nachholbedarf, denn mit 62 gelben, sechs gelb/roten und einer roten Karte liegt man über der Norm des Wünschenswerten.
Torschützenkönig wurde mit fünf Treffern der erfahrene Thomas Herold. Ihm folgen mit je drei Treffern Sven Weiß, Roland Schenk, Daniel Jannasch und Andreas Noack. Mit René Wagner konnte sich in der Rückrunde ein junger Spieler aus den eigenen Reihen in die Mannschaft spielen.
Mit Saisonende scheiden Veit Lorenz und Heiko Herrmann aus der ersten Mannschaft aus. Dagegen hat die Führungsetage des KSV noch keine definitiven Neuzugänge parat. Dafür bleibt Trainer Hartmut Jank der Mannschaft ein weiteres Jahr erhalten. Co-Trainer Sven Nowotny übernimmt das Amt des Mannschaftsleiters, das bisher Manfred Hetschick, ein Urgestein des KSV, inne hatte. Der bisherige Trainer der dritten Mannschaft, Uwe Tietze, präsentiert sich in der neuen Saison als Co-Trainer.