ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:32 Uhr

Hoyerswerda
Krokodilnamen und ein Leopardenfell

Weich und kuschelig: Die Besucher Helga Baer und Günter Hoffmann kamen in den Genuss, ein echtes Leopardenfell zu berühren, das Zooleiter Eugene Bruins mitbrachte.
Weich und kuschelig: Die Besucher Helga Baer und Günter Hoffmann kamen in den Genuss, ein echtes Leopardenfell zu berühren, das Zooleiter Eugene Bruins mitbrachte. FOTO: Anja Guhlan
Hoyerswerda. Sechs Mini-Krokodile erhalten beim 40. Tiergartenfest im Zoo Hoyerswerda ihre Namen. Weiterhin wird fleißig um Spenden für das neue Leopardengehege geworben. Von Anja Guhlan

Die Namenssuche für die sechs Mini-Krokodile, die momentan der Besuchermagnet des Hoyerswerdaer Zoos sind, ist beendet. Die im Sommer geborenen Kubakrokodile haben während des 40. Tiergartenfestes im Hoyerswerdaer Zoo ihre Namen erhalten. Besucher konnten ihre Ideen einreichen. „Uns haben weit über 200 Ideen erreicht“, erläutert Zoo-Sprecherin Stefanie Jürß. Am Sonntag erhält schließlich der Vereinsvorsitzende der Hoyerswerdaer Zoofreunde die Ehre, aus den vorausgewählten 60 Namensvorschlägen jeweils sechs Namenslose zu ziehen. Am Ende heißen die vier männlichen Mini-Krokodile nun Yoko, Micky, Keto sowie Rudi. Ihre beiden Schwestern werden die Namen Jada und Shelly erhalten.

Neben den Mini-Krokodilen sorgt der Zoo aber auch bei anderen Arten für Nachzuchten. Erst jüngst sind in dem Zoo vier junge Königspythons aus ihren Eiern geschlüpft. „In diesem Jahr konnten wir bereits Nachzuchten bei 18 Arten verzeichnen“, erklärt Zooleiter Eugene Bruins.

Auch wirbt der Zooleiter weiterhin für Spenden aus der Bevölkerung für ein neues Leopardengehege. Denn auch das Chinaleoparden-Pärchen San und Baobao soll ein schönes Zuhause bekommen, da der Zooleiter auch hier  Nachzuchten der stark gefährdeten Art  anstrebt.

Zahlreiche Kinderattraktionen luden während des Tierparkfestes zum Mitmachen ein.
Zahlreiche Kinderattraktionen luden während des Tierparkfestes zum Mitmachen ein. FOTO: Anja Guhlan

So können die Besucher unter anderem mittels eines Geldbetrages an einem Gewinnspiel teilnehmen und schätzen, wie viele Flecken sich wohl auf einem Leopardenfell befinden. Auch kommen Besucher des Tiergartenfestes in den Genuss, ein echtes Leopardenfell anzufassen. „Ich hätte nie gedacht, dass ein Leopardenfell so weich und kuschelig ist“, resümiert Helga Baer, die auch Mitglied bei den Zoofreunden ist und regelmäßig die Einrichtung unterstützt.  „Das kann man nicht jeden Tag erleben“, sagt Besucher Günter Hoffmann, ebenfalls Zoofreunde-Mitglied, der das Leopardenfell eines bereits verstorbenen Leoparden berühren darf.

Eine weitere Aktion, um Spenden zu sammeln, ist die Crowdfunding-Aktion via Internet auf 99funken.de. Dort kann via Internet Geld für das neue Leopardengehege, das komplett aus Eigenmitteln und Sponsorengeldern finanziert werden soll, gespendet werden. Je nach Geldbetrag kann der Sponsor unterschiedliche Prämien erhalten: Angefangen bei einem Nandu-Ei, über eine Krokodil-Fütterung, ein Meet&Greet mit den Galapagos-Schildkröten oder einem Candle-Light-Dinner auf dem Steg des romantischen Zooteichs.

Nebenbei gibt es den gesamten Sonntag viel Unterhaltung für die ganze Familie. Während am Morgen die Spremberger Bläsergilde für einen zünftigen Start in den Tag sorgt, begeistern am Nachmittag Andreas  Holm und Thomas Lück mit ihren altbekannten Hits  das Publikum. Zauberhafte Kunststücke konnten im Anschluss vom Zauberduo vonseiten der Ententrainer bestaunt werden. Auch die Schüler-AG des Friedrich-Engels-Gymnasiums Senftenberg sowie der HKC Gelb-Blau warten mit einem ziemlich bunten Programm aus Schauspiel und Tanz auf.

Für viele Besucher ist es ein rundum gelungener Tag. „Wir kommen regelmäßig in den Zoo und genießen auch jedes Jahr das Tiergartenfest, dass ist ein prima Sonntagsausflug mit der Familie“, erklärt Familie Sachon. Auch  Theodor (9) und Friedrich (6) aus Dresden genießen den Tag im Hoyerswerdaer Zoo. „Wir sind beide sehr tierlieb und wollten uns heute unbedingt mit Oma und Opa die Mini-Krokodile ansehen“, sagt Theodor, der mit seinem Bruder zu Besuch bei den Großeltern in Hoyerswerda  ist.  Auch Christin Arndt (26) aus Königswartha ist eine echte Tierfreundin und besucht gern die unterschiedlichen Zoos der Region. „Ich beobachte gern die Tiere“, sagt sie. Besonders hat es Christin Arndt an diesem Tag die Leopardendame Baobao angetan, die sie nicht nur zum Tierparkfest intensiv in Augenschein nimmt.