| 01:07 Uhr

Kritischer Blick auf Wittichenau

Wittichenau.. Drei Monate lang hat sich das Rechnungsprüfungsamt in Löbau durch die Finanz-Unterlagen Wittichenaus gearbeitet. Ein paar Monate später liegt nun der Bericht vor und beweist schwarz auf weiß: Zwischen 1998 und 2001 lief in der Stadt nicht alles, wie es sein sollte.

So gab es aus Löbau im Wesentlichen Kritik am hohen Schuldenstand der Stadt. Diese liege mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von 1218 Euro deutlich über dem Landesdurchschnitt (858 Euro), las Kämmerer Thomas Woelke am Mittwochabend im Stadtrat aus dem Bericht des Prüfungsamtes vor. Durch das große Minus wird Wittichenau auch von einer enormen Zinslast gedrückt. Gleichzeitig muss die Stadt Einbußen in den Einnahmen aus der Gewerbesteuer einstecken. Das wird auch in Zukunft nicht besser werden, ist sich Woelke sicher.
Doch insgesamt sieht man die Kritik hinter den Rathaustüren recht entspannt. „Wir haben in den letzten Jahren ausgereizt, was es auszureizen gab“ , sagte Thomas Woelke. Der Preis für die vielen Dinge, die in den vergangenen Jahren in Wittichenau entstanden seien, sei nun einmal eine Schuldenlast, „mit der wir noch sehr lange leben müssen“ , so Woelke. Für ihn sei entscheidend, dass das Rechnungsprüfungsamt die Qualität der Finanzplanung (die Fähigkeit einer Kommune, ihre finanzielle Lage einzuschätzen) positiv bewertet habe. „Da liegen wir im grünen Bereich“ , betonte Woel ke.
Doch ganz so positiv wollten einige Stadträte die Ausführungen des Kämmerers zum Bericht des Rechnungsprüfungsamtes nicht hinnehmen. „Diese zwei Seiten voller Mängel kann man nicht einfach so abheften“ , betonte Reinhard Exner und verwies auf zwei eng beschriebene Seiten voller Beanstandungen. „Ich hätte mir gewünscht, dass jemand aus Löbau hierher kommt, um uns den Bericht zu erläutern“ , kritisierte der Stadtrat, der zuvor beklagt hatte, dass der Kämmerer die Bewertung Wittichenaus lediglich auf den Landesdurchschnitt bezogen hatte. Zustimmung zu den Einschätzungen von Thomas Woel ke gab es von Stadtrat Herbert Kobalz. „Die Pro-Kopf-Verschuldung macht mich zufrieden. Denn wir haben in Wittichenau etwas erreicht“ , betonte der Stadtrat. Deshalb sei es nicht betrüblich, dass man in nächster Zeit nicht schuldenfrei werde. (ck)