" Aufgrund der geltenden Übergangsregelungen könne man aber von der Genehmigungsfähigkeit des Zahlenwerkes ausgehen.

Die wichtigste Botschaft an die zahlreichen im Kreistag vertretenden Bürgermeister lautete: Die Kreisumlage wird für das Jahr 2015 unverändert bei 31,4 Prozent liegen. Für das Jahr 2016 ist allerdings ein ziemlich heftiger Sprung auf 33 Prozent vorgesehen. "Dies wird dadurch erforderlich, dass ab diesem Jahr die Ausgleichszuweisung für die Einkreisung der Stadt Hoyerswerda wegfällt", so Domschke. Diese habe zwei Millionen Euro betragen und könne nicht auf andere Weise kompensiert werden.

Größter "Kostentreiber" für den Landkreis bleibt die Jugendhilfe, für die - von den bisherigen Erfahrungen ausgehend - mit jährlichen Kostensteigerungen von zehn Prozent geplant wird. Die wichtigsten Investitionsmaßnahmen sind die Erweiterung des Berufsschulzentrums für Wirtschaft und Technik in Bautzen, der Bau einer neuen Sporthalle in Ottendorf-Okrilla sowie einer neuen Rettungswache für den Bereich Bautzen-West.