ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:05 Uhr

Kreis Bautzen hofft auf Kontakte nach Liechtenstein

Liechtensteins Vize-Regierungschef Thomas Zwiefelhofer (r.) im Gespräch mit Yados-Geschäftsführer Jörg Wolf (l.)
Liechtensteins Vize-Regierungschef Thomas Zwiefelhofer (r.) im Gespräch mit Yados-Geschäftsführer Jörg Wolf (l.) FOTO: Sascha Klein
Hoyerswerda. Der Landkreis Bautzen ist daran interessiert, Kontakte nach Liechtenstein zu knüpfen und damit neue Wirtschaftsbeziehungen aufzubauen. Das ist das Fazit des Besuchs von Liechtensteins Vize-Regierungschef Thomas Zwiefelhofer am Mittwochnachmittag beim Hoyerswerdaer Unternehmen Yados. Sascha Klein

Kreis-Dezernentin Birgit Weber warb dafür, die Liechtensteiner Industrie- und Gewerbeausstellung (Liga) im Jahr 2014 in Schaan zu nutzen, um den Landkreis bei potenziellen Partnern vorzustellen. Es gehe darum, die Stärken beider Regionen zu erkennen und Partner miteinander ins Gespräch zu bringen.

Liechtensteins Wirtschaftsminister Zwiefelhofer betonte, Ziel des Fürstentums sei, strategische Partner zu finden, um gemeinsam mit technischem Know-how zu punkten. Es verwies auf die strategische Zusammenarbeit zwischen dem Heizungs- und Lüftungshersteller Hoval und der Firma Yados, die seit dem Jahr 2010 engere Kontakte pflegen.

Hoval ist direkt an Yados beteiligt. Über die Vertriebswege der Liechtensteiner verkauft Yados einen Großteil seiner Produkte im Ausland und will auch weiter in Richtung Frankreich und Großbritannien sowie Osteuropa expandieren. Liechtenstein wolle weg vom Image des reinen Finanzplatzes und sich künftig mehr als innovativer Technologiestandort profilieren, so Liechtensteins Leiter des Amts für Volkswirtschaft, Christian Hausmann.