ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Kreativität und Stimmung im Karneval

Die Zuckerschnuten bereicherten den Umzug in Bernsdorf.
Die Zuckerschnuten bereicherten den Umzug in Bernsdorf. FOTO: hir1
Wittichenau/Bernsdorf. Maskenball in der 311. Session des Wittichenauer Faschings und Karnevalsumzug in Bernsdorf – an Spaß mangelte es nirgendwo. Ulrike Herzger und Heinz Hirschfeld / uhz1/hir1)

(Die 311. Session des Wittichenauer Faschings zieht wieder Hunderte Kostümierte aus Wittichenau, Hoyerswerda und Lohsa sowie deren Ortsteilen an. Bis drei Uhr geht mit Discomusik die Post ab. Mit Start um 20 Uhr kommt zunächst der Überraschungseffekt. Wer es ganz genau nimmt, ist im Kostüm nicht zu entlarven. Zu den kreativen Gruppen gehören die "Amazonen" der anführenden Reiterstaffel beim Weiberfaschings- und Rosenmontagsumzug, die sich als mittelalterliche Ritterinnen präsentieren; die Herren der "unsterblichen Narren" mit ihren Damen als "Höfischer Gesellschaft"; die Piccolinis als "Casino Royal", die "Roten Funken" als "Tabalugas", die Wittichenauer "Kecken Schnecken" als "Eisköniginnen" sowie die "Henker" aus Lohsa oder eine als "Chirurgen" getarnte Männerriege. Einige wagen sich ins direkte Rampenlicht, tanzen nach Kurzeinspielungen ausgewählter Songs nach einstudierten Choreografien. Nicht nur Publikum, sondern auch Faschingsverein und damit Jury nehmen sie in Augenschein. Letztere hat es mit ihrer Entscheidung nicht leicht, ihre 17 Gutscheine für die kreativsten und ausgefallensten Kostüme auszuloben. Einen Sonderpreis verdienen sich "Die Weihnachtsmänner auf Frosch''.

Über diese amüsieren sich auch Theresa, Franziska und ihre Freundin Tabea - die drei Faschings-Quallen aus Piskowitz. Auch Torsten mit Gabi (das Prinzenpaar 2013), das sich hinter kreativer Indianerbemalung versteckt, outen sich als Maskenballfans und erwarteten mit Spannung die Demaskierung gegen 22.30 Uhr. Hier enttarnt sich auch das originelle "Schachfiguren"-Kabinett als die "Leibgarde des Prinzen aus der Prinzenhütte". Ihm wie "Prinzessin Anja" sowie Hofmarschall Norbert geben alle Narren traditionsgemäß die Ehrerbietung mit einem gesungenen "Heil Dir im Siegerkranz". Ob beim fröhlichen Trubel die Botschaft der "Prinzenwerber" ankommt, bleibt offen: Prinzessin gesucht für die 312. Session.

Nicht im Saal, sondern auf der Straße lassen sich die Bernsdorfer am Sonntag vom Karnevalsumzug begeistern. Tausende jubeln den Narren zu. Im Umzug sind 34 Bilder, 24 Fahrzeuge sowie 13 Fußgruppen, insgesamt um die 530 Teilnehmer. Die Grundschule Bernsdorf ist mit 80 Teilnehmern und zwei Fahrzeugen im Umzug. Im Vorfeld hat es einen großen Bastel- und Schneidernachmittag für Kostüme gegeben. Auch befreundete Karnevalsvereine wie die Königsbrücker, die Hohenbockaer und die Weißiger Narren sind im Umzug. Bernsdorfs Bürgermeister Harry Habel hat sich als Rocker mit dunkler Spiegelbrille und Basecap unkenntlich gemacht. Dagegen jubelt das Prinzenpaar Karin und Georg Rudys aus einem blitzblanken Ford "Mustang" den Menschen am Straßenrand zu und verteilte reichlich Kamelle. Der Umzug endet auf dem Neuen Markt, doch bis zum Einbruch der Dunkelheit gibt es noch Karnevalsorden "wider den tierischen Ernst", musikalische Programme des Spielmannszuges Schwarzkollm, der Grünewalder Musikanten und Musik für jeden Geschmack aus der Konserve. In die deutsche Gemütlichkeit werden die Flüchtlinge einbezogen und es bereitet ihnen einen Riesenspaß.