ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Kraftwerk als Besuchermagnet

Boxberg.. „Rund 5000 Besucher kommen jährlich ins Kraftwerk Boxberg“ , berichtet Isa Töpfer, Mitarbeiterin Öffentlichkeitsarbeit. Darunter seien viele Schulklassen. Ihnen werde im modernen Besucherinformationszentrum die Funktion des Kraftwerkes erläutert. (rw)


„Erstaunt sind die Besucher oft über die Sauberkeit im Werk“ , sagt Isa Töpfer zu berichten. Das rühre wohl daher, dass geglaubt werde, wo Kohle im Spiel sei, sei es schmutzig. Im Jahr 2008 solle wieder ein Tag der offenen Tür im Kraftwerk Boxberg stattfinden. Beim letzten Tag der offenen Tür im Jahr 2003 strömten mehr als 11 000 Besucher ins Werk. Besonders begehrt war damals auch der Blick vom Dach des 160 Meter hohen Kesselhauses. Bei gutem Wetter „hat man dort einen tollen Blick nicht nur in die Ferne, sondern kann den Gästen auch alles erläutern, was mit Kohle zu tun hat“ , so Isa Töpfer. Da sei zum einen der Tagebau Nochten, zum anderen der ehemalige Tagebau Bärwalde und künftig größte See Sachsens sowie der nach der Tagebaurekultivierung entstandene Lausitzer Findlingspark Nochten.