| 02:40 Uhr

Krabbelgruppe steckt noch in den Startlöchern

Constantin wartet noch auf Spielgefährten in der Krabbelgruppe.
Constantin wartet noch auf Spielgefährten in der Krabbelgruppe. FOTO: hir1
Bernsdorf. Im Mehrgenerationenhaus Bernsdorf gibt es seit einiger Zeit eine Krabbelgruppe für Null- bis Dreijährige. "Sie wurde ins Leben gerufen, damit Kinder schon frühzeitig soziale Kontakte aufbauen können, um sie so besser aufs Leben vorzubereiten", sagt Maren Düsberg, Chefin des Mehrgenerationenhauses. hir1

Sie erzählt aber auch, dass dieses Angebot unterschiedlich gut angenommen wird, manchmal auch gar nicht. "Das liegt wohl daran, dass dies ein offenes Angebot ist, wo jeder kommen und gehen kann, wie er es für richtig hält", so Düsberg. Eben deshalb gibt es nun zusätzlich eine Krabbelgruppe im Bernsdorfer Mehrgenerationenhaus, die von Astrid Kuhn, pädagogische Mitarbeiterin der Familienbildungsstätte Bischofswerda, begleitet wird. Es waren zwar erst drei Zusammenkünfte, aber viel anders sieht es in der Beteiligung auch nicht aus. Sicher, es muss sich erst noch herumsprechen. So war am Montag, zur begleiteten Krabbelgruppe, nur der acht Monate alte Constantin aus Bernsdorf und seine Mutter gekommen. "Für Constantin und mich, die wir noch nicht so lange in Bernsdorf wohnen, ist es schon ganz wichtig, soziale Kontakte aufzubauen. Auf der Straße trifft man nur Menschen, die keine Zeit dafür haben, weil sie arbeiten müssen. So etwas wie hier finde ganz gut", sagt Constantins Mutter. Astrid Kuhn ergänzt: "Es geht nicht nur um den Aufbau sozialer Kontakte bei den Kindern. Genauso wichtig ist der Erfahrungsaustausch zwischen den Müttern. Denn es scheint viele zu geben, die mit ihren Problemchen allein sind, weil der Partner arbeitet und sie durch den neuen Tagesrhythmus die bestehenden Kontakte nicht mehr wie gewohnt nutzen können. Wer das Angebot nutzen möchte, hat es am Anfang auch nicht immer leicht, dies in den Netzwerken zu finden." Da müsste mehr Werbung gemacht werden. Das über Kindertagesstätten und Schulen zu tun, wäre für Astrid Kuhn ein möglicher Weg.

Die nächste begleitete Krabbelgruppe im Mehrgenerationenhaus trifft sich am 25. September um 9.30 Uhr.