| 10:12 Uhr

Krabatmühle bekommt Schauwerkstatt

Vereinsvorsitzender Tobias Zschieschick (hockend) bringt die Schatulle in die Fundamentplatte ein. Viele Unterstützer des Projektes sind dabei.
Vereinsvorsitzender Tobias Zschieschick (hockend) bringt die Schatulle in die Fundamentplatte ein. Viele Unterstützer des Projektes sind dabei. FOTO: Würz
Schwarzkollm. Im Krabat-Dorf Schwarzkollm wächst derzeit ein weiteres Gebäude in die Höhe. Bis zum nächsten Jahr entsteht hier eine Schauwerkstatt für Workshops, Ausstellungen und als zentraler Informationspunkt. Gestern war die Grundsteinlegung. Von Catrin Würz

Die Sonne lacht an diesem Mittwochnachmittag und strahlt mit all den wichtigen Gästen um die Wette: Denn im Krabat- Dorf Schwarzkollm wird der Startschuss für ein nächstes Projekt gegeben. Eine Schauwerkstatt soll das bisherige Gebäudeensemble am Koselbruch ergänzen. "Es soll eine Begegnungsstätte werden, in der unsere Gäste die Vielfalt der sorbischen Sprache, Kultur und Tradition auf lebendige Weise erleben können", sagt Tobias Zschieschick, Vorsitzender des Krabatmühle- Vereins Schwarzkollm.

Vor allem für Veranstaltungen und Seminare mit Kindern und Jugendlichen ist das neue Gebäude gedacht. Denn die Projekte mit Schulen und Kindereinrichtungen sind im Krabat-Dorf in den vergangenen Jahren stark angestiegen. "Bislang sind schon 70 Schulprojekte für dieses Jahr angemeldet", berichtet Kerstin Zukunft vom Vorstand des Vereins. Die Schulklassen kämen teilweise von immer weiter her.

Geplant sei in dem neuen Haus auch eine Literaturwerkstatt. "Hier werden wir die Autoren der verschiedenen Krabat-Bücher vorstellen. Ein Schwerpunkt liegt dabei natürlich auf Jurij Brézan. Wir sind mit seiner Familie im Gespräch und wollen auch originale Ausstellungsstücke des sorbischen Dichters bei uns zeigen", ergänzt Zschieschick. Der Bau der neuen Schauwerkstatt kann mit Hilfe von Fördermitteln des Freistaates Sachsen und mit Zuwendungen von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Ostsächsischen Sparkasse Dresden realisiert werden.

Insgesamt 520 000 Euro stehen für das Projekt und den schon vor einigen Wochen fertiggestellten Ausbau der Freilufttraversen zur Verfügung. Seit zehn Jahren arbeitet der Krabatmühle-Verein am Aufbau des Erlebnisdorfes im Koselbruch. Im vergangenen Jahr kamen 33 000 Besucher hierher.