ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:47 Uhr

Krabat und Pumphut heißen Jung und Alt willkommen

Herr Wobst, Stadtkindertag und Krabatfest in einem – wie kam es zu dieser Idee?Der Stadtkindertag hat längere Tradition. Jedes Jahr wählen wir gezielt ein Thema.

2007 gab es zum ersten Mal ein sorbisches Kinderfest. Hier konnten wir im Zoo 10 000 Gäste begrüßen. Sorbische Sprache, kulturelle Traditionen und Identität waren zentrale Schwerpunkte. Daran wollen wir jetzt anknüpfen. Die Anfrage, Stadtkindertag und Krabatfest zu verbinden, kam vom Krabatverein.

“Versteckt„ sich das Krabatfest im Stadtkindertag?
Nein. Die Zusammenlegung hat durchaus Sinn. Hoyerswerda gehört zur Krabatregion. Der Verein Krabatmühle Schwarzkollm ist seit langem mit Vorreiter. Stadtkindertag und Krabatfest haben auch gleiche finanzielle Förderer. Hier ergeben sich Gemeinsamkeiten für die Organisation.

Wie aufwendig ist die Vorbereitung?
Sehr aufwendig. Erste Gespräche mit dem Krabatverein gab es im Dezember. Im Januar entstand die Arbeitsgruppe “Deutsch-Sorbisches Kinderfest„. Diese Woche laufen letzte Abstimmungen. Aufwendig ist vor allem der Zoo. Wir müssen dort die örtliche Spezifik, den Tier- und Artenschutz genau beachten.

Wie erfolgt die Finanzierung ?
Das Fest wird finanziert aus Spenden, Sponsoring, Mitteln der Stadt und des Kulturraums Oberlausitz/Niederschlesien.

Das Fest im Zoo, im Schloss und auf der Kinder- und Jugendfarm. Weshalb diese Dreiteilung?
Wir haben gute Erfahrungen damit. Inhalte lassen sich so besser konzentrieren. Wir erweitern den Radius und die Angebote. Die drei Standorte sind gut verbunden - durch die Schlossbrücke kann man den Zoo erreichen, von dort durch ein Tor die Farm.

Wie stark binden Sie sorbische Inhalte ein?
Kinder, die Sorbisch lernen, gestalten Programme. Zum anderen wollen wir sorbische Traditionen zeigen. Der Lausitzer Heimatverein Sabrodt zeigt etwa eine Ausstellung “Sorbische Sagenfiguren auf Seide„. Kinder können Sagenfiguren auf Gips bemalen. Es gibt auch eine Luftballon-Aktion. In den Ballons gibt es Überraschungspreise.

Wie stark werden Krabat und der Schwarze Müller präsent sein?
Der Schwarze Müller kann aus Termingründen leider nicht kommen. Dafür werden Krabat (Wolfgang Kraus aus Groß Särchen) und Pumphut (Lutz Maul aus Spohla) stets präsent sein. Sie eröffnen das Fest, sie begrüßen Gäste, sie mischen in Programmen mit.

Wie sehr identifiziert sich Hoyerswerda mit Krabat?
Bereits sehr stark. Die Premiere für den Film “Krabat„ erfolgte in Hoyerswerda. Gerade der Film gab dem Vorhaben Krabatmühle Schwarzkollm enormen Auftrieb. Er lockte mehr Touristen in die Region.

Was erhoffen Sie sich vom Stadtkindertag mit Krabatfest?
Wir hoffen auf viele Familien aus nah und fern und natürlich auf gutes Wetter.

Mit Harry Wobst

sprach Andreas Kirschke