| 16:37 Uhr

Krabat: Die Legende lebt weiter

Die Krabattfestspiele gehen weiter.
Die Krabattfestspiele gehen weiter. FOTO: Ulrike Herzger (LR-COS-REM-116)
Hoyerswerda/Schwarzkollm. Der Lausitzer Zaubermeister Krabat kehrt auch im Jahr 2018 in die Schwarze Mühle von Schwarzkollm (Kreis Bautzen) zurück. Wie Festspielintendant Peter Siebecke am Dienstag in Hoyerswerda sagte, sind die Verträge für einen weiteren Zyklus bis 2023 mit dem Krabatmühlen-Verein des Ortes unterschrieben. Peter Blochwitz

"Dann wird die Legende wieder geboren. Auf die Zuschauer wartet eine neue Geschichte mit bekannten Gesichtern", sagte Siebecke.

In diesem Jahr steht zwischen dem 21. Juni und 9. Juli das neue Stück mit dem Titel "Krabat - am Kreuzweg des Schicksals" auf dem Programm. Es ist das sechste Spektakel seit der ersten Saison im Jahr 2012. Wieder gibt es Einblicke in das Leben des Obristen von Schadewitz, also Krabat (Joachim Kaps), der August den Starken (Steffen Urban) bisher regelmäßig in die Schwarze Mühle lockte, um im Land der Sorben über die Geschichte seiner Jugend zu plaudern. Diesmal aber erfährt Sachsens König auf eine andere Weise die neue Story aus der sagenumwobenen Jugend seines Freundes…

Wie die Festspiele mitteilten, waren die 9000 Karten für die 15 Vorstellungen innerhalb eines Tages ausverkauft. "Wir merken eine steigende Nachfrage aus den alten Bundesländern, Österreich und der Schweiz", erklärte der künstlerische Gesamtleiter Alexander Siebecke. Wachsen soll die Produktion trotzdem nicht. "Das Besondere unserer Festspiele ist, dass das ganze Dorf mitspielt. Zudem versuchen wir jährlich sorbische Traditionen in das Stück einzuflechten", sagte der Siebecke-Junior. Ein Teil des Erfolgs schreibt er auch der Atmosphäre des Erlebnishofs "Krabatmühle" zu. Der Sage nach soll Krabat dort sein Zauberhandwerk beim Schwarzen Müller in Schwarzkollm erlernt haben.

Vor diesem historischen Hintergrund entstand 2005 im jetzigen Ortsteil von Hoyerswerda der Krabatmühlen-Verein. Deren Mitglieder bauen seitdem an einer Erlebniswelt rund um den "sorbischen Faust".

Die Geschichte des Waisenjungen, der mit Erfolg und List das Böse besiegt, ist Basis der Stücke. Im ersten Jahr hatten in den vier Vorstellungen noch 300 Zuschauer gesessen.

Insgesamt wirken vor und hinter den Kulissen mehr als 300 Menschen mit. Profi-Schauspieler und Laien stehen gemeinsam auf der Bühne. Mit dabei ist wie 2016 auch Suzanne Kockat ("Gute Zeiten, schlechte Zeiten") - diesmal nicht als Hexe, sondern in Gestalt der Gräfin Cosel.

krabat-festspiele.de

Hintergrund

Krabat ist eine Hauptfigur dreier Romane des bedeutenden sorbischen Schriftstellers Jurij Brezan : Die schwarze Mühle (1968), Krabat oder Die Verwandlung der Welt (1976) und Krabat oder Die Bewahrung der Welt (1993). 1975 drehte Celino Bleiweiß für das DDR-Fernsehen "Die schwarze Mühle" nach Brezans gleichnamiger Erzählung. Otfried Preußlers populäres Jugendbuch "Krabat" ist vom tschechischen Trickfilmer Karel Zeman 1977 verfilmt worden.

In Marco Kreuzpaintners Realverfilmung "Krabat" (2008) spielen unter anderen David Kross (Krabat) und Christian Redl (Müller) sowie Daniel Brühl, Robert Stadtlober Anna Thalbach, Paula Kalenberg, Charly Hübner und Tom Wlaschiha.