ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

"Konzerte zur Jahreswende"

Hoyerswerda. Unter der künstlerischen Leitung der Konzertpianistin Heidemarie Wiesner reisen gegenwärtig wieder international renommierte Musiker durch die Lausitz und bringen Kompositionen sorbischer Tonschöpfer, Werke aus den Kulturkreisen der musikalischen Gäste sowie bekannte Werke des Konzertrepertoires zu Gehör – eine Konzertreihe, die in dieser Form einmalig in der Lausitz ist. Das Besondere der Darbietungen liegt zum einen darin, dass viele der Gastmusiker so zum ersten Mal mit Werken sorbischer Komponisten in Berührung kommen. Martin Schmidt

Dem Publikum bietet sich die Möglichkeit, Kompositionen aus der Lausitz in erstklassigen Aufführungen zu hören. Für die Konzertreihe entstehen jedes Jahr außerdem neue Werke durch die Vergabe von Aufträgen an sorbische Komponisten. Damit tragen die "Konzerte zur Jahreswende" seit Jahren aktiv zur Erweiterung des Repertoires kammermusikalischer Werke sorbischer Komponisten bei.

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums erklingen in diesem Jahr Werke für die relativ umfangreiche Besetzung eines Klavierquintetts. Heidemarie Wiesner musiziert gemeinsam mit dem Aulos-Streichquartett aus Berlin.

Neben Repertoirewerken von Detlef Kobjela, Jan Paul Nagel, Felix Mendelssohn Bartholdy, Ulrich Pogoda und Antonin Dvoøak stehen 2014 drei Uraufführungen auf dem Programm: Heinz Roy, Jan Cy{zcaron} und Sebastian Elikowski-Winkler verfassten aus Anlass des Jubiläums neue Kompositionen für das Ensemble.

Die Konzerte finden mit Unterstützung der Stiftung für das Sorbische Volk und in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Hoyerswerda sowie den Domowina-Ortsgruppen Hoyerswerda und Cottbus statt.

Die "Konzerte zur Jahreswende" sind am heutigen Samstag, 19.30 Uhr, im Sorbischen Museum Bautzen und am morgigen Sonntag um 17 Uhr im Schlosssaal Hoyerswerda zu hören.