Die Wahl des neuen Hoyerswerdaer Oberbürgermeisters oder der neuen Oberbürgermeisterin findet am 6. September 2020 statt. Ein zweiter Wahlgang würde am 20. September stattfinden. Das hat die Stadtverwaltung Hoyerswerda nun offiziell mitgeteilt.
In den vergangenen Wochen hatte es Zweifel gegeben, ob die Wahl am geplanten Termin im September stattfinden kann, weil bislang nicht alle Parteien ihre Kandidaten nominieren konnten. Parteiversammlungen waren – wie alle anderen Veranstaltungen – seit Mitte März untersagt. Erst mit der neuen Allgemeinverfügung des Freistaates, die seit dem 15. Mai in Kraft ist, sind Treffen von Vereinen und Verbänden wieder möglich. Die SPD Hoyerswerda will nach eigenen Angaben ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten am 20. Mai nominieren. Der CDU-Stadtverband Hoyerswerda plant eine Nominierung Anfang Juni.

Zwei Männer und eine Frau wollen bislang bei OB-Wahl antreten

Vom 15. Mai bis zum 2. Juli 2020 (18 Uhr) können Wahlvorschläge für die Oberbürgermeister-Wahl gemacht werden. Bisher haben zwei Männer und eine Frau ihre Bereitschaft bekundet, bei der Wahl anzutreten: Marco Gbureck (AfD), Dirk Nasdala (Freie Wähler) und Dorit Baumeister (nominiert von Linken, Grünen und Aktivem Hoyerswerda).
Falls es am 6. September keinem der Kandidaten gelingt, mehr als 50 Prozent der Stimmen zu bekommen, kommt es zum zweiten Wahlgang am 20. September. Wer dort die meisten Stimmen erhält, ist neuer Bürgermeister oder neue Bürgermeisterin der Stadt Hoyerswerda.
Amtsinhaber Stefan Skora (60), der sich 2006 und 2013 bei der OB-Wahl durchgesetzt hatte, hat bereits im Jahr 2019 bekanntgegeben, dass er sich nicht noch einmal antreten wird.