ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:38 Uhr

Klinger Runde wertet Tagebauplanungen aus – Treffen in Proschim

Proschim. Die Planungen und Auseinandersetzungen zu den beiden Tagebauverfahren „Welzow II“ und „Jänschwalde-Nord“ sind am Wochenende Thema der Klinger Runde. Die Bürgerinitiative trifft sich dazu Sonntag, 29. red/bob

Mai, um 19 Uhr in der Gasstätte "Zum Dorfkrug" in Proschim. Am Mittwoch wurde für den geplanten Tagebau Jänschwalde-Nord in Cottbus der Umfang und die Tiefe der Umweltverträglichkeitsprüfung festgelegt. Dazu waren auch Vertreter der vom Tagebau bedrohten Dörfer anwesend. "In beiden Plangebieten - Welzow II und Jänschwalde-Nord - wehren sich die Bürger und deren gewählte Vertreter gegen die Planungen von Vattenfall, doch durch das Bergrecht werden ihre Interessen kaum berücksichtigt", sagt Thomas Burchardt, Sprecher der Klinger Runde.

Bei dem Treffen in Proschim möchte die Klinger Runde daher neben der Organisation von Protesten die bestehenden rechtlichen Möglichkeiten innerhalb der jeweiligen Planverfahren auswerten und vorbereiten. Die nächste Möglichkeit ergibt sich am Dienstag, 31. Mai. Auf der Sitzung des Braunkohlenausschusses ist dieser zu einer Stellungnahme zum Braunkohlenplanentwurf Tagebau Welzow-Süd, TA II aufgefordert.