| 02:40 Uhr

Kleine Seidewinkler tanzen in ländlicher Tracht

Die große Bühne blieb den Kindern der Sorbischen Trachtengruppe Seidewinkel für ihren Auftritt vorbehalten.
Die große Bühne blieb den Kindern der Sorbischen Trachtengruppe Seidewinkel für ihren Auftritt vorbehalten. FOTO: U. Herzger/uhz1
Seidewinkel. Als kleines, aber gelungenes Event ist das beliebte "Essen am Feldrain" über die Bühne am Seidewinkler Bürgerhaus gegangen. Zahlreiche Besucher kamen am Sonntag aus den Nachbarorten und aus Hoyerswerda. uhz1

Das Fest der Sorbischen Trachtengruppe Seidewinkel fand zum 22. Mal statt, wie Vereinsvorsitzender Uwe Schuster gleich zum Auftakt des Nachmittagsprogramms kundtat.

Fröhlich eingestimmt war das Publikum bereits durch die Königswarthaer Blasmusikanten sowie den örtlichen Chor unter der Leitung von Kerstin Lieder. Blasmusik und Chorgesang erklangen im Festzelt.

Die Kindertanzgruppe des Vereins trat auf der großen Außenbühne auf. Schließlich waren es zwölf Paare, die einige Tänze ihres reichhaltigen Repertoires vorstellten. Dass sie dazu ganz selbstverständlich die sorbisch-ländliche Arbeits tracht trugen und es damit wie die Erwachsenen hielten, machte nicht nur die Präsentation noch wirkungsvoller, sondern war vor allem für die Gäste von außerhalb der eindrucksvolle Beweis, dass sorbisches Brauchtum im Dorf ein behütetes Zuhause hat, indem es bereits an die jüngste Generation weitergegeben wird. Das ist besonders Katrin Schuster und Heike Gutsche zu verdanken.

Den Programm-Reigen setzten die Erwachsenen der Sorbischen Trachtengruppe "Mit einer Reise in die gute alte Zeit" fort. Die Dorfjugend überraschte zum Schluss mit ihrem spaßigen, selbst erdachten und inszenierten 30-Minuten-Stück "Der Schatz der Friedenseiche". Und zum traditionellen Rahmen gehörten unter anderem natürlich wieder die umfangreiche Traktorenausstellung, organisiert durch die Freunde der Landtechnik Seidewinkel, die Holz-Harkenherstellung und -reparatur sowie das typische "Essen am Feldrain" mit Kartoffeln mit Quark und Leinöl, Wurst- und Schmalzbroten, dem kühlen Trunk aus dem Steinkrug sowie Kaffee und Blechkuchen.