Corigliano ist einer der Lieblingskomponisten des etatmäßigen Philharmonie-Chefs, GMD Eckehard Stier. Für diesmal hat er “Elegy„ ausgesucht, 1965 für Wallace Greys Stück “Helen„ geschrieben. Laut Corigliano haftete der musikalisch illustrierten Situation des Stückes “eine gewisse Unwahrscheinlichkeit an, die eine bittersüße Liebesszene ergab„.

Strauss' Konzert für Oboe entstand im Sommer 1945 auf Anregung von John de Lancie. Aus der vermeintlichen Gelegenheitsarbeit erwuchs ein grandioses Zeugnis Strauss'schen Altersstils. Nach der Pause wird Robert Schumanns Sinfonie Nr. 4 d-Moll aufgeführt. Schubert selbst betrachtete sie als eine Art missratenes Kind, dem er erst 1853, über zehn Jahre nach der Leipziger Uraufführung 1841, den Rang einer Sinfonie zuerkannte.

“Romantisch„ - Konzert der Neuen Lausitzer Philharmonie in der Lausitzhalle Hoyerswerda, Heute, 19.30 Uhr, Konzerteinführung 18.45 Uhr im Oberen Foyer