| 02:41 Uhr

Klassiker mit echten Geschichten

Die IFA-Freunde Trebus begutachten den Hingucker schlechthin: den Lada-Streifenwagen von Rainer Ingelhoff (rechts).
Die IFA-Freunde Trebus begutachten den Hingucker schlechthin: den Lada-Streifenwagen von Rainer Ingelhoff (rechts). FOTO: Kathrin Demczenko/dcz1
Knappenrode. Das unüberhörbare Signal der Martinshörner im Wettstreit mit dem besonderen Sound der Zweitakt-Ottomotoren kündigten das große Spektakel schon von weitem an: Von überall kamen am Wochenende Besitzer von Oldtimern und Einsatzfahrzeugen der Polizei, Feuerwehr und Armee zur Energiefabrik Knappenrode. Nach dreijähriger Pause war es wieder soweit – das Lausitzer Oldtimer- und Blaulichttreffen Hoyerswerda, kurz LOBT, wurde gebührend gefeiert. Kathrin Demczenko / dcz1

Hier trafen Dresdener Wartburg-Fans auf Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Hildesheim oder den Hoyerswerdaer Andrzej Serwecinski. Er stellte sein neuestes, auf Elektroantrieb umgerüstetes Oldtimer-Moped von Simson Suhl vor. An allen Fahrzeugen - von der Schwalbe E-ella bis zum für Körperbehinderte geeigneten Moped Duo - arbeiteten Studenten der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg mit, so Serwecinski.

Einen ganz besonderen tschechischen Luxuswagen für sechs Personen, den Tatra T 2603 von 1966 mit einem V8 luftgekühlten Heckmotor, hatte Pedro George mitgebracht. Das Auto konnte er vor 15 Jahren einem tschechischen Besitzer abkaufen. Die Geschichte zum Wagen: Es soll einmal das Betriebsfahrzeug der Chefs einer Waffenfabrik in Brno (Brünn) gewesen sein. "Der Pkw ist seit 51 Jahren im Einsatz und hat 976 000 Kilometer auf dem Tacho", erzählt der Automechaniker stolz. Er hat den Tatra komplett neu aufgebaut. Nun sieht dem guten Stück mit dem seltenen Motor niemand mehr an, wie stark es genutzt wurde. Pedro George aus Großenhain war erstmals beim Oldtimertreffen in Knappenrode dabei und hat die Ausstellungen der Energiefabrik gleich mit angeschaut. Da er zum Bergbau bisher wenig Bezugspunkte hatte, konnte er hier viel Neues erfahren.

Die IFA-Freunde Trebus aus der Nähe von Fürstenwalde waren gleich mit mehreren Einsatzfahrzeugen der DDR-Polizei auf das LOBT gekommen: einem mit kriminalpolizeilicher Technik ausgestatteten Wartburg, einem Barkas B 1000, einem Funkkraftrad und Lada-Streifenwagen. Letzterer, 2011 in Dessau erstanden, ist das gute Stück von Rainer Ingelhoff. "Ich musste einiges investieren, um den Lada wieder in einen originalgetreuen Zustand zu versetzen", sagt der Senior. Die IFA-Freunde Trebus hatten eine weitere Besonderheit im Schlepptau: ein 1973 gebautes W50-Tanklöschfahrzeug.

Etwa 200 Oldtimer und Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, Armee und Polizei wurden am Samstag in Knappenrode präsentiert. Rund 2000 Gäste besuchten laut Veranstalter das Ereignis. Neben klassischen Fahrzeugen gab es noch andere Höhepunkte, zu denen der Wettkampf zwischen Freiwilliger Feuerwehr Hoyerswerda und "mutigen" Besuchern zählte.

Frank Siebert, Vorsitzender der Polizeihistorik Hoyerswerda und Mitveranstalter, hätte sich etwas mehr Echo gewünscht. "Die Vielzahl der zeitgleich in Hoyerswerda und der Region stattfindenden Feste hat das wohl verhindert", mutmaßt er.

Ob die Veranstaltung 2018 wiederholt wird, stehe noch nicht fest. Wenn, dann aber gerne wieder auf dem Gelände der Energiefabrik, so Siebert.