| 02:41 Uhr

Kirche schlägt hohe Wellen

Impression vom Freiluft-Gottesdienst am Ostufer des Partwitzer Sees.
Impression vom Freiluft-Gottesdienst am Ostufer des Partwitzer Sees. FOTO: amz1
Klein Partwitz. Wo sich normalerweise Urlauber tummeln und Jetboote übers Wasser donnern, ist am Sonntag ein Stückweit Besinnlichkeit eingekehrt. Denn mehrere Dutzend junge Leute haben unmittelbar neben dem schwimmenden Haus am Ostufer des Partwitzer Sees einen Freiluft-Gottesdienst gefeiert. amz1

Zu Liedern, Gebeten und der Predigt gesellt sich der nie endende Wellenschlag. Aufgrund des Windes ist er etwas intensiver als an anderen Tagen.

Die Junge Gemeinde Bluno hat zum Freiluft-Gottesdienst eingeladen. "Der See bildet eine tolle Kulisse, dazu noch das prächtige Wetter - einfach herrlich", schwärmt Kristin Grun vom Gemeindekirchenrat. Die junge Frau hat den Hut für diese besondere Aktion auf. Thema des Gottesdienstes ist die Dankbarkeit. Die jungen Leute im Alter von 16 bis 18 Jahren diskutieren über ihren Start ins Leben, über Dankbarkeit gegenüber Eltern und Lehrern, ebenso der Kirche.

Zu den Teilnehmern gehören auch Florian Patschan aus Proschim und Marius Zink aus Bluno. Der 18- und der 16-Jährige helfen beim Aufbau des Festzeltes mit. Natürlich darf zum Gottesdienst ein Kreuz nicht fehlen. Mithilfe von Ästen, Draht und dem Laub der Spätblühenden Traubenkirsche wird ein provisorisches Exemplar zusammengezimmert. "Ein super Ort für einen Gottesdienst", schwärmt Florian Patschan und blickt auf das türkisfarbene Wasser des Partwitzer Sees.

Bereits zum zweiten Mal haben die Jugendlichen ihren Freiluft-Gottesdienst selbst gestaltet. Die Blunoer Kirchengemeinde gilt als eine der aktivsten im Lausitzer Seenland. Nur ein Pfarrer fehlt seit Jahren. Die Vakanz hält indes der Hoyerswerdaer Kirchenmann Heinrich Koch. Ein Nachfolger für Pfarrerin Anja Giese, die es vor wenigen Jahren in ihre alte Heimat in die Nähe von Berlin gezogen hatte, wird weiter gesucht.