ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:38 Uhr

Kinderzeichnungen sind im Forellzentrum zu sehen

Die siebenjährige Annika Jähn hat sich an der Malaktion beteiligt und ist stolz, dass ihre Zeichnung jetzt im Forellzentrum hängt, wo sie jedermann bewundern kann. Foto: Heinz Hirschfeld
Die siebenjährige Annika Jähn hat sich an der Malaktion beteiligt und ist stolz, dass ihre Zeichnung jetzt im Forellzentrum hängt, wo sie jedermann bewundern kann. Foto: Heinz Hirschfeld FOTO: Heinz Hirschfeld
Wittichenau. Zwar hat auch der Ablauf des 5. Forellfestes etwas unter dem schlechten Wetter gelitten. no

Der Stimmung unter den Wittichenauer evangelischen Christen tat das aber keinen Abbruch.

Der Posaunenchor sorgte mit dem Stück „Wochenend und Sonnenschein“ für manches Schmunzeln. Pfarrer Jürgen Ouart erklärte stolz, dass in der Kirchengemeinde Wittichenau schon seit einem reichlichen Jahr für die Erdbebenopfer von Haiti gesammelt wird. 1 618 Euro kamen bisher zusammen. „Und wir sammeln weiter für diesen guten Zweck“, kündigte er an. Die Kollekte des Festgottesdienstes am Sonntag erbrachte weitere 89 Euro.

Bei Kaffee, Gebäck und leckerer Bratwurst vom Grill wurde angeregt geplaudert. Helmut Jähn zum Beispiel erzählte: „Bei so einem Fest sieht man Leute, die man sonst das ganze Jahr kaum trifft. Wenn man bei Regen im Trockenen sitzt und noch bei Kaffee und Kuchen Neuigkeiten austauschen und den Regentropfen zuschauen kann, ist das doch 'ne tolle Sache.“

Ein Stockwerk darüber hatte Anne-Rose Schulz zum Bastelnachmittag geladen. Es wurden bunte Papierblüten gebastelt, die man als Behältnis zusammenklappen kann. Neben der Kirche, im Forellzentrum, war eine Ausstellung mit 23 Kinderzeichnungen zu sehen. Die Wittichenauer Kirchgemeinde hatte für den Deutschen Kirchentag in Dresden zur Mal-Aktion U 18 aufgerufen. Kinder drückten in ihren Zeichnungen aus, was ihnen im Leben wichtig ist. Manche, vornehmlich Jungs, malten Traktoren, andere Kinder, wie Annika, malten ihr Zuhause. Die Bilder sind bis September im Forellzentrum zu sehen.