ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Kindersprint bringt Grundschüler im Lausitz-Center auf die Beine

Erfolgreich teilgenommen: Alle Teilnehmer der Klassen eins mit ihren Urkunden.
Erfolgreich teilgenommen: Alle Teilnehmer der Klassen eins mit ihren Urkunden. FOTO: K. Demczenko/dcz1
Hoyerswerda. Seit drei Jahren wird das Lausitz-Center an einem Tag im Frühjahr zur Wettkampfstätte: dann, wenn Grundschüler aus Hoyerswerda und der Region den Endspurt im "Barmer-GEK-Kindersprint" absolvieren. Auf einer 16 Meter langen Bahn muss jeder zuerst sprinten, nachdem die Ampel auf Grün geschaltet hat und auf seinem Rückweg ins Ziel sechs rote Plastikhütchen im Slalom umlaufen. dcz1

"Keines darf umfallen und keines ausgelassen werden", erklärte Frank Richter von der veranstaltenden PK Lernwelt GmbH aus Leipzig. Sie liefen wie schon bei den vorangegangenen Schulwettkämpfen getrennt nach den Klassenstufen 1 bis 4. Erfasst werden die Reaktionszeit am Start, das Sprint- und Pendelvermögen, die Geschwindigkeit des Richtungswechsels und die Gesamtzeit. Etwa 800 Kinder sind von der Förderschule für Lernbehinderte Hoyerswerda, den beiden Grundschulen der Stadt sowie den Grundschulen Lauta und Burgneudorf gestartet. 138 Schüler waren am Samstag mit ihren Familien gekommen, um je Klassenstufe die zehn besten Mädchen und Jungen für den Start beim Sachsenfinale in Siebenlehn am 25. Juni zu ermitteln. Doch es ging gar nicht in erster Linie darum, sagte Frank Richter, denn er möchte mit der Aktion "alle Kinder für regelmäßiges Sporttreiben begeistern". Wenn die Schüler erleben, wie schön es ist, von Eltern angefeuert eine gute Leistung zu erbringen, tritt vielleicht der eine oder andere einem Sportverein bei.

Die Sieger des Barmer-GEK-Kindersprints: Klasse 1 - Emma Weber, Tim Kothe; Klasse 2 - Alyah Heeger, Julian Lutz; Klasse 3 - Frances Joy Buruncz, Felix Hoffmann; Klasse 4 - Sarah Dittmann und Samuel Richter.