| 13:14 Uhr

Aktion Mensch
Kinder und Jugendliche experimentieren mit Licht

Robert, Andrea Klotz, Elisa und Lisa-Marie bei der Aktion-Mensch-Veranstaltung auf der Hoyerswerdaer Jugendfarm.
Robert, Andrea Klotz, Elisa und Lisa-Marie bei der Aktion-Mensch-Veranstaltung auf der Hoyerswerdaer Jugendfarm. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Bei den „Aktion Mensch“-Projekten auf der Farm Hoyerswerda werden Natur und Technik erklärt. Von Katrin Demczenko

Erscheinungen in Natur und Technik in fantasievollen einfachen Experimenten nachzuvollziehen, um sie zu verstehen – das ist ein Grundanliegen der Kinder- und Jugendfarm Hoyerswerda des Christlich-Sozialen Bildungswerkes (CSB) Sachsen. Die Mitarbeiter leiten gesunde Kinder genau wie geistig oder körperlich behinderte junge Menschen an, damit jeder für sich selbst wichtige Erfahrungen sammeln kann, sagt Einrichtungsleiterin Liane Semjank.

Um alle in gemeinsame Projekte zu integrieren, beteiligt sich die Farm seit fünf Jahren an der Initiative „Aktion Mensch“. Aktuell läuft die „NaturUmweltTechnik-Werkstatt inklusiv“, bei der jeden Monat ein anderes Naturphänomen betrachtet wird. Die Veranstaltungen im November 2017 beispielsweide widmeten sich der Milchverarbeitung: Die Teilnehmer stellten selbst Joghurt und Frischkäse her.

Jetzt im Januar stehen Experimente mit Licht im Fokus, wozu dieser Tage Farmkinder, Kinder des Hortes der Grundschule „Am Adler“ und junge Männer vom „Tagesförderbereich extern“ des Helen-Keller-Hauses Hoy‑erswerda mit ihren Betreuern kamen.

Farmmitarbeiterin Andrea Klotz, die die „Aktion Mensch“ Projekte betreut, hatte mit ihren Kollegen den Bau beleuchteter Schaukästen aus Holz vorbereitet. Die Teilnehmer bauten je einen Kasten für ihre Einrichtung aus vier stabilen Leisten und einem Boden, erklärt Farmmitarbeiter Bernd Latta. Die Kinder und die Männer machten sich fleißig unter Anleitung an diese Aufgabe und befestigten danach mit Klebepistolen die Lämpchen auf den Kistenböden.

Die offene Seite des Kastens wird mit einer beweglichen Plexiglasscheibe verschlossen, an der austauschbare Folien festgemacht werden können. Vor allem Grundschülerinnen wie Lisa-Marie malten nun begeistert mit Window Color-Farben Motive zur Vogelhochzeit ab, die am Schluss beleuchtet sehr hübsch aussahen.

Mitarbeiter des Helen-Keller-Hauses kommen mit den jungen Männern des „Tagesförderbereichs extern“ öfter zu „Aktion Mensch“-Projekten, weil ihnen diese Abwechslung im Alltag bieten. Uwe, Robert und die anderen sammeln Eindrücke jenseits des Behinderteneinrichtung und müssen sich gleichberechtigt in eine ihnen unbekannte Gruppe integrieren, beschreibt Begleiterin Janette Wackermann die Herausforderungen. Die Schule zur Lernförderung, das Förderzentrum für Körperbehinderte und andere Einrichtungen für Behinderte in Hoyerswerda nutzen die Angebote ebenfalls.

Laut Liane Semjank werden alle „Aktion Mensch“ Veranstaltungen auf der Farm von den Überschüssen der bundesweiten „Aktion Mensch“ Lotterie finanziert. Der CSB ist Projektträger. Wer ein Lotterielos kauft, kann nicht nur mit etwas Glück selbst Geld gewinnen. Er trägt mit dazu bei, dass ab April 2018 auf der Farm weiterhin „Aktion Mensch“ Veranstaltungen stattfinden können. Dann beginnt ein neuer Förderzeitraum, für den der Antrag schon gestellt ist.

Die nächste Veranstaltung ist am Mittwoch, 24.Januar, und heißt geheimnisvoll „Abendrot im Glas“. Interessenten melden sich bitte unter 03571 979164.