| 02:39 Uhr

Kinder gehen mit Fischen der Region auf Tuchfühlung

Naturschützer und Farm-Mitarbeiter Michael Schenker zeigt den neugierigen Kindern einen Karpfen.
Naturschützer und Farm-Mitarbeiter Michael Schenker zeigt den neugierigen Kindern einen Karpfen. FOTO: Heinz Hirschfeld/hir1
Hoyerswerda. Fische der Lausitz standen am Donnerstag auf dem Programm der Kinder- und Jugendfarm in Hoyerswerda. Mitarbeiter Michael Schenker sprang für Fischwirt Karsten Ringpfeil ein, der aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst über seine Arbeit berichten konnte. hir1

Das Thema interessierte fast 35 Kinder, vornehmlich vom Kinderhaus "Am Zoo" Hoyerswerda.

In Vorbereitung auf diesen Vormittag hatten sie aus Holzspießen, Wolle und Magneten eine Angel gebastelt. Der frühere Angler und Nabu-Mitglied Michael Schenker hatte mehrere lebende Fische mitgebracht, die in Lausitzer Gewässern vorkommen. Auf den Hecht, Fisch des Jahres 2016, hatte er verzichtet, da der Raubfisch mit Sicherheit die Friedfische Karpfen, Schleie, Rotfeder, und Gründling, gefressen hätte. Michael Schenker holte die Fische nacheinander mit dem Kescher aus dem Wasser, sodass die Kinder sie aus der Nähe betrachten konnten.

Manche tippten ganz vorsichtig auf die schleimigen Schwimmer. "Für die Fische ist das ein bakterieller Schutz, der darüber hinaus pilzhemmend wirkt", erklärte ihnen Michael Schenker. Sie erfuhren auch, dass zu den beliebtesten Speisefischen in der Lausitz, der Karpfen zählt.