| 02:48 Uhr

Kellermosh steigt am Karsamstag auch nach der Korpus-Aufsplittung

Hoyerswerda. Trotz der Auflösung der Band Korpus im Juni vergangenen Jahres: Das "Kellermosh" soll am Karsamstag für die Metalszene der Region durchstarten. Auftreten werden zum Beispiel Groovenom als "Essenz der neuen Energie dieser Szene", wie der Veranstalter verspricht. red/js

Begründet als Zweimannprojekt der Gebrüder Garz an Schlagzeug und Gitarre wurde 2014 das hochgelobte Instrumental-Metalalbum "Viper” veröffentlicht. Kurz darauf schloss sich der ehemalige Frontmann der Band Korpus der Formation an. Gestärkt geht die Band nun in das neue Jahr - mit neuem Album und neuen Mitgliedern im Gepäck. Die Kufa kündigt eine "explosive Record-Release Show einer neuen, angesagten Band ohne musikalische Grenzen" an.

Nach dem Ende von Korpus haben sich Gastel und Mag in "Dying Empire" zusammengetan als eine "modern, thrashig angehauchte Antwort auf politische Phrasen". Da das Kellermosh sich auch als Bühne für die Förderung der sehr reduzierten Metalszene versteht, wird als dritte Formation "Sillycon X" mit ihrem "technisch versierten und brutalem Deathcore gebührend eröffnen", so der Veranstalter.

Konzert Kellermosh systemized, Kulturfabrik Hoyerswerda, Samstag, 4. April, 21 Uhr