ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

„Keine befriedigende Situation“

Hoyerswerda.. Die Wohnungsgesellschaft ist noch kräftig am Ackern, um die Außenanlagen ihrer Wohnungen an der Semmelweisstraße neu zu gestalten. „Ein Großteil der Pflasterarbeiten ist erledigt. Christiane Klein

Jetzt wird gepflanzt“ , erklärt Lothar Meier, Abteilungsleiter Technik bei der Wohnungsgesellschaft. Das ruft zum Teil neidische Blicke bei den Mietern hervor, die in den Böcken der Lebensräume Hoyerswerda eG wohnen. „Die Baumaschinen sind einmal da. Da könnte man das Stückchen von uns doch gleich mitmachen. Das sieht zurzeit saumäßig aus. Durch die Baufahrzeuge wird der Zustand der Straße noch schlechter“ , ärgert sich Günter Lehmann am RUNDSCHAU-Reporter-Telefon.
Doch so einfach, wie sich der Mieter das vorstellt, ist die Neugestaltung der Straße nicht. „Das Problem der Modernisierung der angrenzenden Außenanlagen durch die Wohnungsgesellschaft ist uns bekannt“ , erklärt Gudrun Ladusch, Sprecherin der Lebensräume, auf Anfrage der RUNDSCHAU.
Der angrenzende Weg - über dessen Zustand sich Günter Lehmann beschwert - sei inklusive der anliegenden Parkplätze Eigentum der Genossenschaft. „Auch für uns und für die Anwohner ist das keine befriedigende Situation, da beide anliegenden genossenschaftlichen Wohnhäuser voll saniert sind“ , sagt Gudrun Ladusch. Darum soll an den Außenanlagen etwas geändert werden. „Zurzeit erfolgt die Überplanung und Kostenrecherche des angesprochenen Terrains“ , informiert die Sprecherin. Nachdem geklärt ist, wie hoch die Kosten sind, werde geprüft, wann man Weg und Parkplätze auf den neusten Stand bringen kann. Vor 2004 bestünde dafür keine Chance, erklärte Gudrun Ladusch.