An vielen Orten in Deutschland steigt die Anzahl von Corona-Erkrankten wieder – im Landkreis Bautzen sieht die Situation derzeit entspannt aus. Nach Angaben der Bautzener Kreisverwaltung gibt es im gesamten Landkreis derzeit vier Erkrankte und 35 Personen, die sich deshalb in Quarantäne befinden. In den vergangenen sieben Tagen hat es zwei Neuinfektionen gegeben. Der kritische Wert für notwendige Verschärfungen der Corona-Maßnahmen liegt für den Landkreis Bautzen bei 105 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen.
Insgesamt ist bisher bei 507 Menschen im Landkreis eine Infektion nachgewiesen worden, 20 von ihnen sind im Zusammenhang mit dem Covid19-Erreger gestorben.

Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten müssen sich melden

Aufgrund der Urlaubszeit, in Sachsen sind noch zwei Wochen Sommerferien, weist die Kreisverwaltung jedoch darauf hin, dass sich Reiserückkehrer aus Ländern mit erhöhtem Corona-Risiko nach ihrem Urlaub bei der Gesundheitsbehörde melden müssen. Unter anderem gelten die spanischen Regionen Aragon, Baskenland, Katalonien, Madrid, Navarra und jetzt auch die Insel Mallorca als Risikogebiet, ebenso wie die Türkei, die USA, Russland, 18 Landkreise in Rumänien inklusive Hauptstadt Bukarest sowie die bulgarischen Bezirke Blagoevgrad, Dobritch und Varna.
Italien, Frankreich, Portugal, die Benelux-Staaten (außer Region Antwerpen in Belgien) und die skandinavischen Länder gehören zurzeit nicht zu den Risikogebieten. Eine komplette Auflistung ist beim Robert-Koch-Institut unter www.rki.de zu finden.
Der Landkreis Bautzen bietet weiterhin seine Corona-Hotline an. Die Nummer lautet: 03591 52 51 121 21. Außerhalb der Sprechzeiten können Betroffene diese Nummer anrufen: 03571 192 96.