| 01:08 Uhr

Kanzlergrüße nach Hoywoy

Ob Bundeskanzler Gerhard Schröder zum Weihnachtsfest Fanfarenmusik aus Hoyerswerda in seinen CD-Player geschoben hat, weiß man nicht genau. Aber die Möglichkeit besteht theoretisch. Catrin Würz

Denn der Fanfarenzug der kreisfreien Stadt hat ein Exemplar seiner nagelneuen CD „Heiße Klänge“ auch ans Kanzleramt in Berlin geschickt. Als musikalischen Weihnachtsgruß sozusagen. Dort hat man von dem erfolgreichen Fanfarenzug aus der Lausitz auch wirklich Notiz genommen. Wie eine freundliche und von Gerhard Schröder unterschriebene Rückantwort aus Berlin beweist. Der Regierungschef aller Deutschen wünscht dem Hoyerswerdaer Fanfarenzug ein erfolgreiches neues Jahr 2003 und „ein gutes Abschneiden bei den anstehenden Weltmeisterschaften in Frank reich. . .“
In Frankreich??? Na ja, diese kleine Unkorrektheit sei dem gestressten Politiker verziehen. Denn schließlich werden die Fanfarenzug-Mitglieder aus Hoyerswerda Anfang Juli des kommenden Jahres nicht westwärts in die Provence oder Bretagne reisen, sondern südwärts. Im italienischen Monza findet 2003 die „World Championships of Marching Showbands“ statt, auf die sich die jungen Musiker um Vereinschef Enrico Jutzies und den künstlerischen Leiter Andreas Wagner so fieberhaft vorbereiten. Also: Nicht Baguette, Chanson und L'amour, sondern Pizza, Pasta und Opera buffo stehen auf dem Plan. Und vielleicht ein großartiger Erfolg eines hart an sich arbeitenden Ensembles.