| 16:27 Uhr

Kleintierzüchter
Bernsdorfer lassen sich etwas gegen Familienfrust einfallen

Kaninchenausstellung Bernsdorf Horst Hottas
Kaninchenausstellung Bernsdorf Horst Hottas FOTO: Heinz Hirschfeld / Hirschfeld Heinz
Bernsdorf. Mehr als 200 Besucher haben im Vereinshaus „Grüner Wald“ in Bernsdorf die diesjährige Schau des Rassekaninchenzuchtvereins S207 Bernsdorf 1909 gesehen. Die Vereinsmitglieder um ihren Chef Matthias Dunko hatten sich einige Neuerungen einfallen lassen, die ihre Wirkung nicht verfehlten. Von Heinz Hirschfeld

In der Vergangenheit hatten die Bernsdorfer Züchter bei ihren Ausstellungen festgestellt, dass es oft quengelnde Kinder gab, deren Eltern sich aber gern in Ruhe die Ausstellung anschauen wollten. Manchmal sorgte das sogar für Familienfrust. Dem konnte aber begegnet werden, indem die Züchter eine schöne Spielgelegenheit im Außenbereich der Ausstellung anboten. Sie wurde von den Kindern gut angenommen.

Erstmals wurde zudem bei der Veranstaltung eine Versteigerung durchgeführt, die durch die Unterstützung von Sponsoren ermöglicht wurde. Sie erbrachte einen Erlös von mehr als 165 Euro, die der Jugendgruppe des Vereins für ihre Arbeit zugute kommt. Während der Versteigerung steuerte spontan ein Aussteller und Zuchtfreund aus dem Land Brandenburg eines seiner Tiere für den guten Zweck bei. Sogar eine Wildscheinkeule war im Angebot.

Auszeichnungen für außergewöhnlich gute Züchterleistungen gab es ebenfalls. So konnte Jungzüchter Jonas Dunko den Kreisverbandsehrenpreis in Empfang nehmen. Sein Vater Matthias Dunko konnte mit einer anderen Zuchtgruppe den zweiten Kreisverbandsehrenpreis erringen. Jonas Dunko konnte mit dem Vereinsehrenpreis S207 Bernsdorf einen weiteren Pokal entgegennehmen. Der Ehrenpreis des Bernsdorfer Bürgermeisters blieb ebenfalls im ortsansässigen Verein. Der erfahrene Züchter Horst Hottas errang ihn. Der Ehrenpreis des Landrates ging in diesem Jahr an Zuchtfreund Klaus Just.