ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Kampf gegen die Müdigkeit

Insgesamt sechs Mannschaften beteiligten sich am 5. Hoyerswerdaer 24-Stunden-Schwimmen im Lausitzbad. Der Veranstalter konnte mit dem SSV Hoyerswerda die erfolgreichste Mannschaft ins Rennen schicken, die zugleich einen neuen Streckenrekord für Hoyerswerda aufstellte.
Insgesamt sechs Mannschaften beteiligten sich am 5. Hoyerswerdaer 24-Stunden-Schwimmen im Lausitzbad. Der Veranstalter konnte mit dem SSV Hoyerswerda die erfolgreichste Mannschaft ins Rennen schicken, die zugleich einen neuen Streckenrekord für Hoyerswerda aufstellte. FOTO: Foto: Gunnar Schulze
Hoyerswerda.. Da stand nicht nur den Schwimmern des erfolgreichen SSV Hoyerswerda am Sonntagvormittag im Lausitzbad die Freude ins Gesicht geschrieben. Alle sechs Mannschaften bewältigten den Kampf mit der Zeit und so purzelten die Rekorde. Dabei konnten die Hoyerswerdaer ihr Vorjahresergebnis um 2,65 geschwommene Kilometer verbessern. Von Gunnar Schulze

„Es ist schon toll, was hier sportlich abgelaufen ist. Leider konnten wir unseren inoffiziellen Rekord aus Wurzen aus dem Jahr 2001 mit 123 Kilometern nicht verbessern“ , erzählt Vereinsvorsitzender Jan Frobart.
In erster Linie war es der Kampf gegen die voranschreitende Müdigkeit, die den Athleten am meisten zu schaffen machte. „Gerade in der Nacht war es schwer, gegen die Müdigkeit zu siegen“ , erzählte Andreas Frank, der bereits bei allen vorherigen 24-Stunden-Veranstaltungen mit von der Partie war. Auch international vertrat er den Hoyerswerdaer Verein bereits bei den Paralympics in Sydney 2000. „Solche Veranstaltungen besitzen einen besonderen Reiz. Sieg und Niederlage hängen oft vom gewählten Wechselsystem ab“ , erzählt der 27-Jährige, der sich über den Gesamtsieg freut. Denn es war erklärtes Ziel der Hoyerswerdaer SSV-Schwimmer, den schärfsten Konkurrenten mit Post Görlitz diesmal nicht zum Zuge kommen zu lassen.
Auf dem Speiseplan der Ausdauerschwimmer stand viel Obst und leicht verdauliche Nahrung, die dennoch genügend Kraftreserven freisetzte. Unterstützung gab es auch durch das Minifeuerwerk und den Tusch des Fanfarenzuges Hoyerswerda zur Halbzeit.
Ausdauer bewies auch der SV Senftenberg mit einem tollen zweiten Rang. 113,4 Kilometer hatten die Schwimmer zurückgelegt. Der dritte Platz schaffte nur 350 Meter weniger.

Ergebnisse Hoyerswerda siegt
 1. Platz: SSV Hoyerswerda
2. Platz: SV Senftenberg
3. Platz: Post Görlitz
4. Platz: ASV Rothenburg
5. Platz: Ehemalige Hoyerswerdaer Schwimmer
6. Platz: Stadt Hoyerswerda