Besonders die jungen Spieler wie Thomas Fischer, Ringo Schäfer und Jens Schulz machten ihre Sache gut.
Lediglich in den Anfangsminuten konnten die Gäste dem LHV das Wasser reichen und das Spiel vorerst ausgeglichen gestalten. Michael Szolcz tat sich aber mit schnellen Aktionen hervor und setzte auch seine Mitspieler wie Darius Mogieznicki gekonnt in Szene. Mit seinen kaum erkennbaren wuchtigen Würfen zum 3:2 und 4:2 trug er sich in die Torschützenliste ein. Erneut reaktionsschnell war auch Torhüter Thomas Fischer, der dem Gegner so den den Schneid abkaufte und der Hintermannschaft Stabilität gab.
Fast im Wechsel bestimmten besonders im Angriff Michael Szolzc (7:3 und 10:3) und Darius Mogieznicki (5:2, 6:3, 8:3) die Partie und brachten den LHV fast uneinholbar auf die Siegerstrasse. Zur Halbzeitpause war ein passabler Vorsprung erspielt. Dabei trugen sich Dirk Förster (3), Jens Schulz (2), Thomas Kaiser (1) und Kapitän Alexander Miehle in die Torschützenliste ein.
Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnte Torhüter Robert Ide erfolgreich sein Saisondebüt feiern. „Die Mannschaft hat es mir einfach gemacht. Besonders in den ersten 55 Minuten hat die Abwehr gute Arbeit geleistet“ , so Ide.
Mit Herzblut, Schnelligkeit und gewitztem Spiel setzte der LHV Hoyerswerda seine gute Linie im zweiten Spielabschnitt fort. Mit der 22:10 (38.) Führung hatten sich alle Akteure des Gastgebers in die Torschützenliste eingetragen. Der sichere Vorsprung hatte bis zum Ende Bestand und konnte besonders zur Mitte der zweiten Halbzeit mit gekonnten Aktionen weiter ausgebaut werden.
„Das Ergebnis war zu erwarten - doch am Ziel unserer Träume sind wir noch nicht angelangt“ , so Co-Trainer Sylvio Erlitz. Der LHV spielte mit: Fischer, Ide, Mogieznicki (8/1), Schäfer (2), Miehle (1), Schulz (3), Kaiser (6), Erlitz (3), Förster (6), Szolcz (8/2)