| 02:45 Uhr

Junge Naturschutzhelfer suchen neue Mitstreiter

Förstgen. In der Naturschutzstation Östliche Oberlausitz in Mücka, Ortsteil Förstgen, treffen sich jeden Mittwoch naturinteressierte Kinder, um gemeinsam das Biosphärenreservat zu erforschen. Neben vielen praktischen Naturschutzarbeiten stehen auch altes Handwerk und Experimente auf dem Programm. red/br

Die Gruppe sucht im neuen Schuljahr weitere junge Naturschutzhelfer, teilt Bettina Berg vom Bereich Umweltbildung mit. Wer mindestens acht Jahre alt ist, keine Angst vor wilden Tieren hat und wem kein Wetter zu ungemütlich ist, wer gerne Gummistiefel anzieht und aktiv in der Natur mit anderen Kindern die Freizeit gestalten möchte, der sei in der Gruppe genau richtig.

Die praktische Naturschutzarbeit beinhaltet Nistkastenbau und -kontrolle, Flechten von Storchennestunterlagen, Bau von Insektenhotels, Einblick in die Arbeit der Naturschutzstation, dem Schäfer beim Koppeln und Füttern helfen, Baumpflanzaktionen, Krötenzaunbau und -kontrolle sowie Tierbeobachtungen (Wasservögel, Fischotter, Wölfe).

Aber es geht ebenso um das Orientieren in der Natur (Sonne, Wetter, Spuren), Kochen und Basteln mit Naturmaterialien, Heilkräuterkunde, Färben mit Naturmaterialien, Anlegen und Pflege eines Obst-, Kräuter- und Gemüsegartens. Und altes Handwerk wird neu entdeckt: Spinnen, Filzen, Korbflechten, Papierschöpfen. Die jungen Naturschutzhelfer sind auch zu Gast bei Bäcker, Hufschmied, Fischer und anderen.

Treff: mittwochs, 15.30 bis 17 Uhr, Dorfstraße 36 in Förstgen. "Reinschnuppern ist jederzeit möglich," versichert Bettina Berg.