ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Jugendfeuerwehr Sachsen nimmt höchstes Zertifikat ab

Nardt. "Jugend forscht" oder "Jugend löscht" heißt es vom 17. bis 22. Juli bei der Ausbildungswoche der sächsischen Jugendfeuerwehren an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Nardt. red/swr

Zum 17. Mal findet das Programm zur Erlangung der Leistungsspange, der höchsten Bewertung für Jugendfeuerwehrmitglieder, statt. Es ist der Ferien-Höhepunkt in der Jugendarbeit sächsischer Feuerwehren.

Ziel der Ausbildungswoche werden für die 153 teilnehmenden Jugendlichen (davon 29 Mädchen) zwischen 15 und 18 Jahren das Training und die Abnahme der Leistungsspange sein, um zum Abschluss der Woche zu zeigen, dass sie im Rahmen einer Gruppenleistung die Anforderungen an den Dienst in der Jugendfeuerwehr und Feuerwehr erfüllen. Die teilnehmenden Jungen und Mädchen trainieren während der Woche in Gruppen einen Löschangriff, eine Schnelligkeitsübung als feuerwehrtechnische Übungen, bereiten sich im sportlichen Teil auf den 1500-Meter-Staffellauf und das Kugelstoßen vor, und verschaffen sich selbstständig einen theoretischen Überblick für den Wissenstest.

Auch Exkursionen zum Welzower Tagebau oder zur Polizei stehen im Inhaltsverzeichnis der Ausbildungswoche.