| 02:38 Uhr

Jüngste Rachlauerin heißt Emma

Nancy Krining und Martin Retschela mit Collin und Baby Emma Krining.
Nancy Krining und Martin Retschela mit Collin und Baby Emma Krining. FOTO: M. Arlt/mat1
Rachlau. Für Nancy Krining und Martin Retschela aus Rachlau steht fest: Die Familienplanung ist mit der Geburt von der kleinen Emma abgeschlossen. Denn Baby Emma hat ja noch zwei große Geschwister, das sind Collin (7) und Celina (13). Martina Arlt / mat1

Emma erblickte fünf Tage vor dem errechneten Geburtstermin im Seenland Klinikum Hoyerswerda das Licht der Welt. Sie wird jedes Jahr am 4. Oktober Geburtstag feiern. Sie wurde um 2.35 Uhr mit einem Gewicht von 3895 Gramm und einer Größe von 52 Zentimetern geboren. "In diesen Tagen war ich zwischen Arbeit und Klinikum stets unterwegs", erzählt Vater Martin Retschela. "Es ist schon ein besonderes Highlight, wenn man als Mann die Geburt eines Kindes miterlebt. Den Namen suchten wir beide aus, er sollte kurz und bündig sein. So kann man Emma nicht irgendwie abkürzen, dieser Mädchenname hat uns einfach gefallen", so Martin Retschela, der ein "echter Rachlauer" ist.

Nancy Krining (36, Verkäuferin) stammt aus Großräschen und ist mit Martin Retschela (29, Vorarbeiter im Spezialtiefbau) seit dem 6. Juni 2015 ein Paar. Davor begegneten sie sich auf einer Baustelle, wo der Anfang dieser Beziehung vielleicht schon im Stillen gelegt wurde. Seit September 2017 wohnt das Paar nun gemeinsam in Rachlau in Martins Elternhaus. Das Haus wurde bereits umgebaut. Für die kleine Prinzessin Emma soll das Kinderzimmer noch im Winter hergerichtet werden. Passend für ein Mädchen wird sie pinkfarbene Kleidung tragen.

Glückliche Großeltern sind Carola und Kalle Krining aus Großrä schen sowie Margitta Retschela aus Wittichenau. Für zwei Jahre legt Nancy Krining eine Babypause ein. Dann wird Emma eine Kita in Wittichenau besuchen.

Jetzt am Wochenende ist die fünfköpfige Familie in Rachlau wieder beisammen. "Wir haben einen Boxerwelpen namens Luna, der auch schon sehnsüchtig auf uns wartet. Sind alle beieinander, wird zur Pullerparty in Rachlau eingeladen", kündigt Martin Retschela an.

In der Freizeit geht er gern angeln - "dort, wo die meisten Fische sind". Er freute sich in diesem Jahr auch riesig, als die "Söffner" beim diesjährigen Kulow-Cup in Wittichenau siegten. Zu besonderen Anlässen ist er auch mal als DJ zu hören und ist in der Wittichenauer Region auch Karnevalsfreund.