| 02:40 Uhr

Jetzt sind viele Besucher gefragt

Beim Stadtfest sorgen die "Little Woodward's" regelmäßig für Staunen. Am Samstag können die Freestyler von 14 bis 20 Uhr in ihrer Vereinshalle im Industriegelände Straße E Nr. 26 besucht werden.
Beim Stadtfest sorgen die "Little Woodward's" regelmäßig für Staunen. Am Samstag können die Freestyler von 14 bis 20 Uhr in ihrer Vereinshalle im Industriegelände Straße E Nr. 26 besucht werden. FOTO: Mandy Fürst/mft1
Hoyerswerda. Am Samstag bittet der Jugendstadtrat Hoyerswerda alle Hobbykünstler und -musiker, Freizeitsportler, Leseratten, Modellbauer und, und, und zum "Langen Tag der Vereine". Mandy Fürst / mft1

Innerhalb von zwei Tagen etwas Bleibendes für die Allgemeinheit zu schaffen, das ist das Prinzip der 48-Stunden-Aktion in der Jugendarbeit. An der beteiligt sich der Landkreis Bautzen auch 2017 wieder. Zwei Projekte werden in diesem Jahr in Hoyerswerda realisiert. Nachdem bereits am Mittwoch der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) auf dem Spielhaustreff-Gelände am Hochhaus Schweitzer-Straße gemeinsam mit vielen Helfern zwei feste Fußballtore installieren konnte, hat der Jugendstadtrat zum zweiten Mal zum "Langen Tag der Vereine" aufgerufen.

Ziel dieses Projektes ist es, vor allem jungen Leuten die Möglichkeiten aufzuzeigen, die es im vermeintlich so langweiligen Hoyerswerda durchaus gibt. Wenn genauer hingeschaut wird. 250 Einladungen haben die Räte verschickt. Schon das zeigt die Dichte an Angeboten. 26 Vereine haben ihre Teilnahme zugesagt.

"Das sind ein paar mehr als beim Debüt im vergangenen Jahr", freut sich Jugendstadtratsvorsitzende Marija Skvoznikova. Das Interesse sei sogar noch größer gewesen. Nur hätten einige Vereine den Termin leider nicht einrichten können.

Dennoch zeugt die Teilnehmerliste von regem Beteiligungswillen unterschiedlichster Vereine aus Hoyerswerda und dem Umland. Von 10 bis 22 Uhr werden sie am Samstag ihre Türen und Angebote zum Reinschauen und Ausprobieren offen und bereit halten.

Dabei sind unter anderem die Cowboyhüte vom Kubitzberg, der Verein Karate-do, der Schützenverein Heideland, die Briefmarkenfreunde und Aquarianer, der Malteser Hilfsdienst, die Musikschule Bischof, der Lauftreff Lausitz und die Hundefreunde Hoyerswerda. Die Broschüre zur Aktion mit allen Teilnehmern und den jeweiligen Veranstaltungsorten ist unter anderem in der Tourist-Information, der Stadtbibliothek, beim Sportbund und im Schloss sowie in digitaler Form auf der Homepage der Stadt und auf der Facebook-Seite des Jugendstadtrates zu finden.

Die offizielle Ehrung für ihren Beitrag zur 48-Stunden-Aktion wird der Jugendstadtrat am Samstag um 11.30 Uhr beim Förderverein Schach im Vereinslokal in der Straße am Lessinghaus 5 entgegen nehmen. Einen besonderen Dank für die Unterstützung möchten die jungen Räte der Stadtverwaltung, insbesondere Olaf Dominik vom Büro des Oberbürgermeisters, aussprechen.

Nach den Vorbereitungen der Aktion geht nun ein zweiter Aufruf vom Jugendstadtrat Hoyerswerda hinaus in Stadt und Land. Denn eine solche Veranstaltung lebt von den Besuchern. "Wenn niemand kommt, wird die Aktion scheitern", sagt Marija Skvoznikova. Um etwas Bleibendes zu schaffen, müssen nicht immer Pinsel und Farbtöpfe her. Auch Kontakte, Begegnungen und vielleicht sogar das eine oder andere neue Vereinsmitglied sind ein Wert, der Zukunft tragen kann, finden die jungen Stadträte. Doch damit diese Rechnung aufgeht, müssen ganz viele Menschen mitmachen.