| 02:39 Uhr

Jetzt ist Ordnung in der Flur Dreiweibern

Die Bank mit den "drei Weibern" schuf Bildhauer Aloysius Scholze.
Die Bank mit den "drei Weibern" schuf Bildhauer Aloysius Scholze. FOTO: LRA
Lohsa/Dreiweibern. Nach einem fast 15-jährigen Verfahren sind jetzt die Flächen eines 552 Hektar großen Gebietes am und um den Dreiweiberner See amtlich neu geordnet. Ein 2002 gestartetes Flurbereinigungsverfahren zur Neugestaltung der Braunkohlefolgelandschaft Dreiweibern ist in dieser Woche offiziell mit einem kleinen festlichen Akt zum Abschluss gebracht worden. cw

"Bei einem Flurbereinigungsverfahren geht es darum, die Grundstücke, Wege oder Gräben sinnvoll neu zu ordnen und die Katastersituation mit den tatsächlichen bestehenden Nutzungsverhältnissen wieder in Übereinstimmung zu bringen", erläutert Katrin Thiem, die Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft.

Nachdem im Rahmen der Braunkohlensanierung bei Dreiweibern die Flächen der Bergbaufolgelandschaft wieder nutzbar gemacht wurden, mussten nun auch eigentumsrechtliche Voraussetzungen geschaffen werden. Zunächst waren bis 2014 die Grenzen der neuen Flurstücke abgesteckt und abgemarkt worden. Der daraus resultierende Flurbereinigungsplan wurde 2015 rechtsgültig. Danach wurden die Berichtigungen und Einträge in das Liegenschaftskataster und das Grundbuchamt vorgenommen.

"Mit dem Abschluss des Flurbereinigungsverfahrens ist am Dreiweiberner See der Grundstein für die weitere touristische Entwicklung gesetzt worden", erklärte Birgit Weber, Beigeordnete des Landkreises Bautzen. Die Flächen der LMBV sind bereits zum größten Teil vermarktet, auch für die Restflächen ist das nun möglich.

Aus einem kleinen Restbudget des Verfahrens haben die Teilnehmer auch noch etwa Bleibendes gestiftet: Am Radrundweg entstanden an der Kreuzung "Zum Seeblick" ein Pavillon und eine Bank, die in ihrer Gestaltung an den Ursprung "Dreiweibern" erinnert.