| 14:49 Uhr

Gastronomie
Jamaikanisches Restaurant öffnet am 1.Dezember

Prof. Gernot Richter und seine Frau Wendy Ann Brown präsentieren ihr neues Restaurant „All Jerk Empire“. Die Jamaikanerin wird Geschäftsführerin.
Prof. Gernot Richter und seine Frau Wendy Ann Brown präsentieren ihr neues Restaurant „All Jerk Empire“. Die Jamaikanerin wird Geschäftsführerin. FOTO: Sascha Klein / LR
Hoyerswerda. Ein Stückchen Jamaika-Flair neben Hoyerswerdaer Neustadt-Blöcken: Am 1.Dezember soll das neue jamaikanische Restaurant in der Herrmann-Straße öffnen. AMVZ-Chef Gernot Richter und seine Frau Wendy Ann Brown wollen dann mit jamaikanischer Küche und viel Gelassenheit überzeugen. Von Sascha Klein

Kochkurse für die Küchenchefin in Jamaika, eigens für das Restaurant angefertigtes Kücheninterieur und aus London importiertes jamaikanisches Bier: Der Augen-MVZ-Chef Professor Gernot Richter lässt nichts unversucht, um seinem neuen Restaurant „All Jerk Empire“ in der Hoyerswerdaer Herrmann-Straße, gegenüber der VBH-Arena, ein perfektes jamaikanisches Flair zu verleihen. Während Richter über die verschiedenen Bereiche spricht, wuchten Arbeiten hinter ihm einen Ofen in die Restaurant-Küche. Solch ein Gerät gibt es Richter zufolge weltweit nur einmal. Dieser Jerk-Ofen soll einer typisch jamaikanischen Art zu dünsten und zu grillen auch in der Lausitz zum Durchbruch verhelfen. „Wir haben ihn gemeinsam mit einem Küchenexperten in Dresden entworfen“, sagt Richter. Der Ofen bekommt nun eine Rauchzufuhr, damit in einer deutschen Edelstahlküche jamaikanisches Kochen möglich wird. Richter will in Hoyerswerda typische jamaikanische Küche anbieten: Fleisch, Fisch, Hühnchen, Curry, aber auch Vegetarisches und Veganes. „Hier wird es aber keine Gourmetküchen-Preise geben“, sagt der Geschäftsführer des Augen-MVZ. Parallelen zum deutschen Gaumen seien vorhanden: „Die Deutschen sind schließlich auch eine Grill- und Räuchernation.“

Dies ist das Logo des neuen Restaurants „All Jerk Empire“. Gernot Richter hat es selbst entwickelt - unter anderem mit jamaikanischer Flagge, den Rasta-Löwen und den Kolibris, den Nationalvögeln Jamaikas.
Dies ist das Logo des neuen Restaurants „All Jerk Empire“. Gernot Richter hat es selbst entwickelt - unter anderem mit jamaikanischer Flagge, den Rasta-Löwen und den Kolibris, den Nationalvögeln Jamaikas. FOTO: Sascha Klein / LR

Im Restaurant, das 137 Plätze hat, werden jamaikanische Hotelstile nachempfunden: vom edlen britischen Kolonialstil bis zur farbenfrohen Holzverkleidung. Das Restaurant öffnet Anfang Dezember. Am 1. und 2. Dezember soll es eine Auftaktveranstaltung für Neugierige mit DJ geben. Anschließend ist das „All Jerk Empire“ jeweils von Mittwoch bis Sonntag geöffnet - Mittwoch und Donnerstag von 17 bis 21 Uhr, Freitag und Samstag von 17 bis 3 Uhr - dann vor allem auch für Fans von Drinks und Cocktails. Sonntag soll es ab 11 Uhr geöffnet haben.

Ein Blick auf die Bar: Auch Cocktail-und Bar-Liebhaber will Richter mit dem „All Jerk Empire“ anlocken. Das Restaurant hat knapp 140 Plätze.
Ein Blick auf die Bar: Auch Cocktail-und Bar-Liebhaber will Richter mit dem „All Jerk Empire“ anlocken. Das Restaurant hat knapp 140 Plätze. FOTO: Sascha Klein / LR