Gefeiert wird dieses Ereignis auch seit Jahren im Irish Pub „Black Raven“ Hoyerswerda mit schwarzem Guinness oder rotbraunem Kilkenny Beer. Erdnüsse zum Selbstknacken stehen nur zu diesem Anlass auf den Tischen, und der Wirt Thomas „Ecki“ Eckhard kocht das Nationalgericht Irish Stew.

Unter den zahlreichen Besuchern, denen der Schichteintopf aus viel Rindfleisch und verschiedenen Wintergemüsesorten schmeckt, sind die Ehepaare Hannemann und Wortmann. Marion und Bernd Hannemann erinnert der Black Raven immer an ihren ersten und bisher einzigen Irland-Urlaub. Bei einer Busrundreise hatten sie im Jahr 2012 verschiedene Städte mit ihren Sehenswürdigkeiten besucht und auch einige Irish Pubs kennen gelernt. In Limerick traten sie in einem Pub zum Männertag spontan auf, denn die Hoyerswerdaer hatten damals schon ihre Folkband „Marys Men“ gegründet. „Das endete mit einer Zugabe“, erzählte Bernd Hannemann, der sich vorstellen könnte, noch mal mit seiner Frau und Familie Wortmann nach Irland zu fliegen. Die Freunde gehen gern zum St. Patrick‘s Day ins „Black Raven“, und zu anderen Gelegenheiten stehen „Marys Men“ dort auch auf der Bühne. Für das musikalische Irland-Gefühl sorgt wieder die Band „two on a park bench“ aus Frankfurt/Oder. Thomas Strauch und Akim Bartel spielen am Banjo, auf der Gitarre und anderen Instrumenten mitreißende irische Lieder und Folksongs, die alle Besucher mögen.

Der einzige in Hoyerswerda lebende Ire Philipp Campbell kommt zum Nationalfeiertag gern in „Eckis“ Kneipe, ist aber auch erstmals zu diesem Anlass im Speicher No. 1 im Gewerbegebiet Seidewinkel. Nur zu diesen Terminen und zu seinem Geburtstag, der 2019 ausnahmsweise vor Ostern liegt, unterbricht Philipp Campbell sein 40-tägiges Fasten, das heißt seinen Verzicht auf Alkohol, Zigaretten und Süßes. Den St. Patrick‘s Day ohne Guinness und seinen Geburtstag ohne Kuchen kann er sich einfach nicht vorstellen.

In den Pub ist Philipp Campbell mit Mitgliedern seines Englisch-Kurses an der Volkshochschule (VHS) Hoyerswerda gekommen und mit einigen Englisch-Schülern von der Christlichen Schule Johanneum. Die 17- und 18-jährigen Gymnasiasten erzählen, dass sie jetzt unter Anleitung ihres Lehrers das Stück „My fair Lady“ des irischen Autoren Bernard Shaw einstudieren. „Aufgeführt wird das Stück im Juni“, erzählte Julian Beyer.

Interessierten VHS-Schülern hat Campbell schon vor einigen Jahren seine Heimat gezeigt. Er könnte sich so eine Reise mit der jetzigen Gruppe wieder vorstellen. Er macht Irland in Hoyerswerda gern bekannt und freut sich über die St. Patrick‘s Day-Feiern. Cool fände er, den Black Raven an dem Abend grün zu illuminieren. So erinnern viele Iren in aller Welt an ihre Heimat.