| 02:48 Uhr

Investorengruppe will Kufa-Gelände für Pathologieinstitut

Noch regiert die Kulturfabrik: Bald soll das Gelände anderweitig genutzt werden.
Noch regiert die Kulturfabrik: Bald soll das Gelände anderweitig genutzt werden. FOTO: Sascha Klein
Hoyerswerda. Eine Investorengruppe will auf dem Gelände der heutigen Kufa-Zwischenbelegung in der Alten Berliner Straße ein pathologisches Institut und mehrere Gebäude bauen. Das geht aus dem Entwurf eines städtebaulichen Vorvertrags hervor, der der RUNDSCHAU vorliegt. skl

Nach Angaben der Stadtverwaltung Hoyerswerda möchte eine Gruppe um den Mediziner Dr. Wolfgang Rudolf das Gelände nutzen, um ein pathologisches Institut, Logistik- und Lagerräume sowie Wohngebäude zu bauen. Der Stadtrat muss dafür am kommenden Dienstag den Bebauungsplan für dieses Areal ändern. Die Kulturfabrik wird aus der "Zwischenbelegung" aus- und nach dem Baufinale in das neue Bürgerzentrum am Hoyerswerdaer Markt einziehen.

Die neue Kufa-Heimstatt soll am Dienstag ihren neuen Namen bekommen. Wenn die Stadträte zustimmen, heißt die alte und neue Kulturfabrik künftig "Bürgerzentrum Braugasse 1". Dieser Name ist laut Stadtverwaltung jüngst Konsens bei den Abgeordneten gewesen.