| 02:35 Uhr

Ins Museum mit dem Mini-Mukk

Museumspädagogin Anke Palme freut sich, dass das Dieselkraftwerk Kindern ein Mitmach-Buch anbieten kann.
Museumspädagogin Anke Palme freut sich, dass das Dieselkraftwerk Kindern ein Mitmach-Buch anbieten kann. FOTO: Marlies Kross/pr
Cottbus. Rätseln, entdecken, experimentieren, spielen und selbst kreativ werden – das alles geht mit dem Mini-Mukk, dem neuen Mitmach-Buch für kleine Besucher des Dieselkraftwerks. Das Mini-Mukk soll Kindern den Zugang zum Kunstmuseum erleichtern. Nicole Nocon

Emily überlegt kurz. Dann schreibt sie Buchstaben in die Kästchen. Sie weiß, wie die beiden Ausstellungshäuser des Dieselkraftwerks heißen, und hat damit die erste Frage des Quiz' gelöst. Svenja hat unterdessen zu ihren Farbstiften gegriffen und entwirft ein tolles Muster für ein Ballkleid. Anke Palme schaut den Kindern gespannt zu. "Wir machen den Praxistest", sagt die Museumspädagogin, die das Mini-Mukk mitentwickelt hat.

Emily und Svenja gehören zu Anke Palmes Kinderkunstkurs. Mit dem Mini-Mukk entdecken die Mädchen und Jungs das Dieselkraftwerk noch einmal ganz neu und können dabei selbst aktiv und kreativ werden.

Wie sie können ab sofort alle Kinder das Kunstmuseum mit dem Mitmach-Buch erkunden. Das Mini-Mukk gibt es kostenlos an der Infothek des Dieselkraftwerks. Solange der Vorrat reicht.

"Ideen für das Buch hatten wir schon länger in der Schublade. Nur an der Finanzierung hatte es bisher gehapert. Eine Zuwendung des Rotary-Clubs, der soziale Projekte unterstützt, hat die Umsetzung jetzt möglich gemacht", freut sich Anke Palme.

Gemeinsam mit der Cottbuser Grafikerin Carolyn Mielke haben Anke Palme und ihre Kollegin Simone Feininger getüftelt und experimentiert. "Inspiriert wurden wir durch die Kritzelbücher, die oft von Künstlern gestaltet werden. Aber wir wollten kein reines Malbuch. Unser Mitmach-Buch sollte auch spielerische Aspekte haben", sagt Anke Palme und Simone Fanninger ergänzt: "Es war eine Herausforderung, spannende Ideen und Machbarkeit übereinander zu bringen. Und zu viel Text sollte das Buch auch nicht enthalten."

Herausgekommen ist schließlich ein 17-seitiges Ringbuch, das den Kindern die Orientierung im Dieselkraftwerk erleichtert und das Bilder zum Weiterzeichnen und viele Spielanregungen enthält, die nicht nur Kindern Spaß machen. Das Spielmaterial ist im Buch enthalten und kann dank Perforationen ganz leicht herausgetrennt und nach Gebrauch in einer speziellen Tasche auf der vorletzten Seite aufbewahrt und immer wieder verwendet werden. Es gibt Bezüge zu den Ausstellungen des aktuellen Museumsjahres. Das Buch funktioniert auch unabhängig von der jeweils laufenden Kunstschau.

Anke Palme schaut den Kindern ihres Kunstkurses zufrieden über die Schulter. Ein echter Publikumsliebling scheint das Quiz zu sein. Darauf stürzen sich alle zuerst. Aber auch das Katapult, mit dem man kleinen Papierkügelchen durch ein Loch im Mini-Mukk schießen kann, kommt bei den jungen Testern gut an. "Man muss ein bisschen experimentieren, aber dann klappt es. Wir haben es selbst ausprobiert", sagt Anke Palme und freut sich, dass die Kinder offensichtlich Spaß mit dem Mini-Mukk haben. Es hat den Praxistest bestanden.

Keine leichte Aufgabe: Mit ein bisschen Glück lassen sich Papierkügelchen in ein Loch auf einer Seite des Mini-Mukk katapultieren.
Keine leichte Aufgabe: Mit ein bisschen Glück lassen sich Papierkügelchen in ein Loch auf einer Seite des Mini-Mukk katapultieren. FOTO: Nocon