ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Ins Herz des Publikums getanzt

Hoyerswerda.. Die Würfel sind gefallen. Das Tanzsport-Center Hoyerswerda hat mit dem 14. internationalen Tanzturnier ein brillantes Kapitel Vereinsgeschichte geschrieben. Rund 800 Gäste erlebten Samstagabend nicht nur Turniertanz par excellence, sondern auch ein spritziges buntes Rahmenprogramm, das von Aktiven des TSC sowie von Mädchen und Jungen der Tanzschule Schulze aus Hoyerswerda und Lauchhammer dargeboten wurde. Von Heiderose Kinastowski

Den Ehrenpokal des Oberbürgermeisters der Stadt ertanzten sich voller Anmut und Grazie das Geschwisterpaar Tomás Surovec/Ivana Surovcova, Uni Dance Bratislava. Die slowakischen Staatsmeister über zehn Tänze überzeugten nicht nur mit einer ausgezeichneten tänzerischen Leistung, sondern sie eroberten sich auch im Sturm die Herzen der Zuschauer. Vom Publikum wurden sie als fröhlichstes Paar des Abends gekürt.
Die Trophäe für das jüngste Nachwuchspaar des Turniers nahmen Patryk Macios (14) und Paulina Zielinska (13) von der Tanzschule „Kurzak i Zamorski“ Jelenia Gora entgegen. Und noch eine Besonderheit zeichnete dieses Einladungsturnier aus, es gab keinen dritten und vierten Platz, sondern drei Paare teilten sich den zweiten Rang.

Tolles Rahmenprogramm
Den Wertungsrichtern stellten sich zwölf Spitzentanzpaare der Hauptgruppe A/S-Klasse, der international höchsten Klasse über zehn Tänze, aus Österreich, der Slowakei, aus Polen, Tschechien und Deutschland. Erfreulich, dass nach drei Jahren mit Johannes Jahny/Karolin Kaiser wieder ein TSC-Paar am Start war. Doch was wäre ein hochkarätiges Tanzturnier, ohne schmückendes Beiwerk, einem tollen Rahmenprogramm während der Ausrechnungspausen.
Das 14. internationale Einladungsturnier wurde um 19 Uhr mit einer Standardformation eröffnet, vertanzt nach Musicalmelodien vom Tanzsport-Center Hoyerswerda. Unter dem Beifall der Abendgäste erzählte TSC-Trainerin Rosmarie Schulze, dass dieser Programmteil selbstständig von den Tanzsportlern Uwe Jawinski und Karolin Kaiser choreografiert und die Musik zusammengeschnitten wurde.
Mit Charme und Witz schmeichelte sich Michael Hölschke vom TSK Residenz Dresden, der das Turnier leitete, beim Publikum ein. Er fand es toll, dass rund 800 Zuschauer gekommen waren, um Tanzkunst in höchster Vollendung zu sehen. Und er erzählte, dass es nur zwei Veranstaltungsorte gäbe, wo Turniere auf einer Bühne getanzt werden. Dies sei in der Stadthalle Chemnitz und in der Lausitzhalle Hoyerswerda. Und es sei selten, dass bei solch einem Event Live-Musik gespielt wird. „Mein Kompliment an das Yamaha Musik-Team Hoyerswerda“ , sagte er.
Nach dem Einmarsch der Paare begann das Turnier traditionell mit der Vorrunde Standard über fünf Tänze - Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstepp. Währenddessen fieberten bereits hinter der Bühne die jüngsten Eleven der Tanzschule Schulze ihrem Auftritt in der Ausrechnungspause entgegen. Mit lustigen und temperamentvollen Kindertänzen wie „Hands up“ , „Techno Hit-Mix“ und „Turbo-Polka“ versprühten die Mädchen und Jungen ein Feuerwerk der Lebensfreude und erheischten damit einen wahren Beifallssturm von den Zuschauern. Tanzlehrerin Rosmarie Schulze kommentierte daraufhin, dass eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit nur mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren möglich sei.
Nach dem tänzerischen Augenschmaus der Kinder wurde es spannend, die Endrunde Standard begann. Platz 1 belegte das Paar Tomás Surovec/Ivana Surovcova von der Uni Dance Bratislava. Nach der Pause begann die Vorrunde Latein über fünf Tänze Samba, Cha, Cha, Cha, Rumba, Paso Doble, und Jive. Diesmal brauchte Michael Hölschke das Publikum nicht mehr aufzufordern, besondere Leistungen mit Beifall zu belohnen, denn die Paare hatten sich schon längst die Gunst der Zuschauer erobert. Ebenso wie die Tanzsportler des TSC und die Eleven der Tanzschule Schulze, die in der zweiten Ausrechnungspause ein „My Fair Lady-Medley“ vom Feinsten kreierten. Mit herzlichem Applaus dankten die Gäste den Akteuren.

Gelungene Überraschung
Als besonderes Schmäckerchen kündigte TSC-Trainerin Rosmarie Schulze die Show Tango Argentino „Misterioso“ mit Petr Horácek, Europameister und mehrfacher Finalist der WM, und Partnerin an. Schmunzelnd vermerkte sie, dass das Paar das Geheimnis lüften wird, was hinter verschlossener Tür im Schlafzimmer passiert.
Und dann gab es Präsente und Anerkennung vom Vereinsvorsitzenden Stefan Kaiser für das Engagement der TSC-Tänzer Uwe Jawinski und Karolin Kaiser, die die Standardformation mit TSC-Paaren in eigener Regie einstudiert hatten. Er dankte der TSC-Trainerin Rosmarie Schulze, dass sie seit 14 Jahren Tanzturniere der Spitzenklasse in Hoyerswerda organisiert und der Tanzlehrerin Anita Babig, die einfühlsam Kinder und Jugendliche für den Turniertanz begeistert.
Nach der Endrunde Latein, aus der wiederum Tomás Surovec/Ivana Surovcova als Sieger hervorgingen, versprühten der TSC Hoyerswerda und die Tanzschule Schulze mit dem Dance4Fans-Medley einen Hauch von Urlaub unter südlicher Sonne, Palmen und Meer.

Krönender Abschluss
Mit der Siegerehrung fand das 14. internationale Tanzturnier seinen krönenden Abschluss. „Es war eine ganz tolle Veranstaltung“ , resümierte Vereinsvorsitzender Stefan Kaiser und strahlte vor Freude. Rosmarie Schulze meinte: „Da muss ich mir für das 15. Tanzturnier am 28. Oktober 2006 etwas ganz Besonderes einfallen lassen, damit wir noch eins drauf setzen können. Ich habe mich über die Leistung von Johannes und Karolin gefreut, auch wenn sie nicht das Finale erreicht haben. Immerhin muss man ihren Mut bewundern, sich internationalen Spitzenpaaren der A/S-Klasse zu stellen. Unser Paar ist noch B-Klasse. Nächstes Jahr sieht es bestimmt schon besser aus.“
Ein großes Dankeschön für die gelungene Veranstaltung sprach das slowakische Siegerpaar Tomás Surovec/Ivana Surovcova dem TSC Hoyerswerda aus. Der 22-jährige Ökonomiestudent resümierte, dass der beste Preis der tolle Applaus war und der Ehrenpokal des Oberbürgermeisters sei die schönste Trophäe, die das Paar bisher bekomme habe.

Hintergrund Ergebnisse
 Gesamtsieger des 14. internationalen Tanzturniers wurden Tomás Surovec/Ivana Surovcova, Uni Dance Bratislava. Den zweiten Rang teilten sich Richard Weigel/Doreen Weigel, TC „Serenade“ Dresden, Przemil Bilat/Olga Ksiazek, TS „Kurzak i Zamorski“ Jelenia Gora, Wilhelm Gabalier/Barbara Koitz, TC Graz.