ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:04 Uhr

Inklusion
Sport treiben und dabei Spaß haben

Die Schwimmer sind im Wasser.
Die Schwimmer sind im Wasser. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Bei einem speziellen Sportfest haben Menschen aus Hoyerswerda, Bautzen, Weißwasser und Lippen gemeinsam Spaß gehabt. Von Katrin Demczenko

„Sporttreiben verbindet“ –  so hat Lars Bauer, Geschäftsführer des Kreissportbundes Bautzen das Anliegen des 2. Inklusionssportfestes auf den Punkt gebrcht. Insgesamt sind dabei in Hoy erserwerda 400 Flüchtlinge, gesunde und behinderte Menschen miteinander geschwommen, gelaufen und haben Kleinfeldfußball gespielt.

Die Angebote organisierten der Schwimmsportverein (SSV) Hoyerswerda im Lausitzbad und der Lauftreff Lausitz (LTL) sowie der Westlausitzer Fußballverband Kamenz. Der Sportclub Hoyerswerda hatte in der VBH-Arena allgemeine Bewegungsangebote vorbereitet und das Bowlingcenter im Wohnkomplex 10 gemietet. Viele Möglichkeiten also für Menschen aus Hoyerswerda, Weißwasser, Bautzen sowie Lippen, sich sportlich zu betätigen und gemeinsam Spaß zu haben. Jan Frobart vom SSV erklärte, dass im Schwimmbecken jeder Teilnehmer in einem selbst gewählten Stil so viele Bahnen ziehen konnte, wie er wollte und dafür eine Teilnahmeurkunde erhielt.

Im Wasser trafen Schüler aus der Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung Weißwasser auf Gleichaltrige vom Landhaus Lippen, einer familienähnlichen Wohnform des Kinder- und Jugendzentrums (KJZ) der Awo Lausitz. „Wir gehen dann noch Laufen“, erzählt die zwölfjährige Kyra, der die Veranstaltung gefiel.

Die Sitzballgruppe des Förderzentrums mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung Hoyerswerda war auch in der Schwimmhalle und erlebte einmal ein besonderes Training. Beim Ausdauerschwimmen gaben sich alle Sitzballer Mühe und der Achtklässler Dustin schaffte sogar 52 Bahnen in einer Stunde. Der beste Ausdauerschwimmer erzählt, dass Brustschwimmen sein Lieblingsschwimmstil ist und er sowieso gern Sport macht.

Nach dem Schwimmen schickte der LTL-Vorsitzende Gerhard Grüneberg die Teilnehmer zum 24-Minuten-Lauf auf den circa einen Kilometer langen Rundkurs um das Lausitzbad. Behinderte und gesunde LTL-Mitglieder sowie Menschen, die sich einfach mal im Ausdauerlauf versuchen wollten, nahmen trotz des kühlen, regnerischen Wetters teil.

Die jeweils dreiköpfigen Fußballmannschaften aus Weißwasser, Bautzen und Hoyerswerda suchten bei einem Turnier ihre Besten, obwohl das Ziel des 2. Inklusionssportfestes die Teilnahme und ein friedliches Miteinander waren.

Da die Organisation inklusiver Sportangebote in Vereinen auch Geld kostet, erhielt der Kreissportbund Bautzen 2000 Euro als Spende, sagt dessen Geschäftsführer Lars Bauer. Vertreter der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, der Wohnungsgesellschaft Hoyerswerda, des hiesigen Lions Clubs, der Hoyerswerdaer Kulturbürgermeister Thomas Delling und der Landtagsabgeordnete Frank Hirche setzten ebenfalls auf Bewegung und erspielten die Summe beim Stabfangspiel.