| 02:39 Uhr

Infocafé als interkulturelle Begegnungsstätte

Hoyerswerda. Als neue Koordinatorin des Bürgerbündnisses "Hoyerswerda hilft mit Herz" plant Luise Dosch einige Umstrukturierungen. So wünscht sich die 27-Jährige, dass aus dem traditionellen Begegnungscafé, das regelmäßig vom Bürgerbündnis veranstaltet wird, ein Infocafé entsteht.

Das verkündete sie auf dem jüngsten Bündnis-Treffen. "Die Zusammenkünfte sollen dann immer mit einer speziellen Thematik oder einem Redebeitrag verbunden sein", erklärt die Koordinatorin. Prinzipiell solle das Angebot weiterhin für alle da sein. So wie schon beim Begegnungscafé, bei dem Bürger zwanglos mit Geflüchteten ins Gespräch kommen können.

Weil das Begegnungscafé aber so gut besucht war, dass die Besucherzahl für die Räumlichkeiten im Martin-Luther-King-Haus zu groß wurde, konnte die Reihe nicht wie vorgesehen fortgesetzt werden. Deshalb, so die Überlegung von Luise Dosch, könnten die Themen des neuen Infocafés auf ganz bestimmte Zielgruppen zugeschnitten werden. Dafür würden sich beispielsweise Schulthemen für migrierte Eltern anbieten, die sich über Bildungswege ihrer Kinder informieren möchten. Auch Informationen rund um bürokratische Angelegenheiten seien denkbar.

Mitinitiator des Bürgerbündnisses Pfarrer Jörg Michel steht diesen Plänen eher skeptisch gegenüber. "Wenn die Informationen nur für die Flüchtlinge sind, dann ist vielleicht das Interesse der Bürger geringer, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen", so seine Überlegungen. Das damalige Problem bei den Begegnungs-cafés, so Michel weiter, war die Antwort auf die Frage, wie man die Masse an Besuchern begrenzen könnte. Inzwischen sei die Zahl der Geflüchteten aber insgesamt zurückgegangen, wodurch es das "Platzproblem" auch nicht mehr gebe.

Sein Vorschlag: die Infocafés direkt vor Ort in den Heimen für die Geflüchteten durchzuführen und sich so erst einmal an das Projekt heranzutasten. Gleichzeitig könne das Begegnungscafé im Martin-Luther-King-Haus weitergeführt werden.

"Ich denke, das es sich mit dem Kennenlernen von Bürgerschaft und Geflüchteten noch nicht erledigt hat", sagt Jörg Michel, der die Reihe des Begegnungscafés nicht zuletzt deshalb gerne beibehalten möchte.

So einigte sich das Bündnis noch einmal auf ein offenes Begegnungsprofil "ganz ohne Info" zur Adventszeit. Wann das erste Infocafé mit welcher Thematik stattfindet, wurde noch nicht festgelegt.

Das nächste Begegnungs-Café findet am Donnerstag, 8. Dezember, statt. Treffpunkt ist wie immer um 15 Uhr im Martin-Luther-King-Haus, Bonhoeffer Straße in Hoyerswerda.