ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:46 Uhr

Spreetal/Spremberg
Industriepark könnte größer werden

Spreetal/Spremberg. Bald Algenproduktion und Lkw-Terminal: Spreetals Bürgermeister denkt schon weiter. Von Anja Guhlan

Im sächsichen Teil des Industrieparkes Schwarze Pumpe sind eine neue Algenzucht-Anlage sowie ein Lkw-Terminal geplant. Darüber hat Manfred Heine, der ehrenamtliche Bürgermeister der Gemeinde Spreetal, in der Sitzung des Gemeinderates informiert. „Mit der Fertigstellung der Südanbindung und aufgrund zahlreicher Investitionen der Unternehmen am Standort sowie durch überregionale Straßentrassen wird sich künftig das Verkehrsaufkommen erhöhen“, sagt Heine voraus. „Dazu bedarf es im südlichen Bereich des Industrieparks der Errichtung eines Lkw-Abfertigunsgterminals mit entsprechender Pufferkapazität.“ Das Lkw-Terminal soll sich unmittelbar am Südtor befinden. Für das Vorhaben habe der Zweckverband Industriepark Schwarze Pumpe den Antrag bei der Gemeinde Spreetal gestellt, entsprechende Teilflächen zu erwerben. Im jüngsten Gemeinderat wurde der Verkauf von insgesamt rund 20 000 Quadratmetern für 157 000 Euro einstimmig beschlossen.

Zudem hat der Gemeinderat den Abschluss eines Erbbaurechtsvertrages für eine weitere Fläche im Industriepark nahe des Südtores mit rund 6100 Quadratmetern beschlossen. Auf dieser Fläche möchte das Dresdener Unternehmen Inalgo eine Algenproduktionsanlage errichten. Ziel des Unternehmens ist es, in einer Gewächshauszucht Algenbiomasse als industriellen Rohstoff zu produzieren. Dafür soll eine etwa 2500 Quadratmeter große Produktionsanlage aufgebaut werden,  in der bis zum getrockneten Pulver alle Verarbeitungsschritte umgesetzt werden können.

Spreetals Bürgermeister Manfred Heine äußerte sich erfreut über die Bewegung im Industriepark. Er deutete an, dass noch weitere Investoren Interesse an Flächen  zeigen. Eine entsprechende Erweiterung des Industrieparks im sächsischen Raum werde immer wahrscheinlicher. Im Moment fassen der Zweckverband und die Gemeinde Spreetal eine Erweiterung des länderübergreifenden Industrieparks Schwarze Pumpe von insgesamt rund 100 Hektar Fläche ins Auge.