ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:43 Uhr

In der Lausitzhalle wird Tanz auf spielerische Art vermittelt

Einige der Mädchen beim Training auf neuem Parkettboden. Foto: Rainer Könen
Einige der Mädchen beim Training auf neuem Parkettboden. Foto: Rainer Könen FOTO: Rainer Könen
Hoyerswerda. Black Swan“ haben sich die Mädchen des Vereines „Ballettgruppen der Lausitzhalle“ angesehen. Der Kinofilm, in dessen Mittelpunkt eine Nachwuchs-Ballerina steht und der zahlreiche Ballettklischees bedient. no

Bei der Premiere hatte er beim Fachpublikum gemischte Gefühle ausgelöst. Weil er wenig mit der Realität zu tun habe und diese Milieustudie nicht vermittele, was professionelles Tanzen bedeutet, wie Tänzer tickten, so die Kritik. "Wir haben den Film gemeinsam ausgewertet", erzählt Sabine Daul, die Vereinsvorsitzende. Insbesondere mit der Musik hatten sich die angehenden Ballerinen beschäftigt. Denn für Proben oder Auftritte kommen mitunter auch Filmmusiken in Frage, sagt die 36-Jährige. Filme übers Tanzen locken häufig Mädchen in den Trainingssaal der Lausitzhalle. Der wurde vor einiger Zeit umgestaltet, hat nun einen neuen Parkettboden, Spiegelwände und natürlich die obligatorische Ballettstange.

Sylvana Otto-Schilka trainiert die Kindergruppen im Verein seit über 20 Jahren. Sie vermittelt Ballett auf kindgerechte und spielerische Art. Eine der wichtigsten Aufgaben sei es, "bei den Heranwachsenden die Freude an der Bewegung zu wecken", so die 47-Jährige. Otto-Schilka und Daul haben noch die Zeiten erlebt, als "besonders talentierte Mädchen zur Palucca-Schule nach Dresden delegiert worden sind", so die Vereinsvorsitzende. Für manche wurde das Ballett der Lausitzhalle in den zurückliegenden Jahren sogar zum beruflichen Sprungbrett. Daul: "Eine von uns hat es sogar ins mdr-Fernsehballett geschafft."

Klassischer Tanz als Basis

Derzeit trainieren 45 Mädchen im Alter von vier bis 21 Jahren. Der klassische Tanz ist auch bei den Lausitzhallen-Ballettgruppen die Grundlage aller Übungen. Seit einigen Jahren fließen zunehmend moderne Tanzelemente mit ins Training ein. Jazzdance, Modern Dance. Zwei Mal in der Woche ist Probenzeit. Doch trainieren die Mädchen nicht alleine, um sich fit zu halten, sondern auch, um das Gelernte bei Auftritten vorzuführen. Bei den alljährlichen Weihnachtsmärchen-Aufführungen in der Lausitzhalle sind sie immer mit dabei, bei Musicals rücken die jungen Tänzerinnen ebenfalls in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Und selbstverständlich sind sie auch beim diesjährigen Tag der Sachsen in Kamenz (2. bis 4. September) dabei. "Wir üben schon fleißig Walzer ein", so Sabine Daul, die mehr nicht verraten möchte.

Warum also nicht einmal im Herbst dorthin fahren, um sich die angehenden Ballerinen der Hoyerswerdaer Ballettgruppen anzuschauen?!