| 02:45 Uhr

In der Lausitzer Laufserie hängen die Schneeglöckchen etwas höher

Ortrand. Am vergangenen Wochenende kamen über tausend Teilnehmer nach Ortrand, um sich laufend ein Schneeglöckchen zu sichern. Der lange Kanten über 30 Kilometer war mit 223 Sportlern am gefragtesten. mge1

Für Hoyerswerda war nur Volker Steuer vom SC am Start. Er benötigte für die Strecke 3:05 h und wurde damit Neunter in der Altersklasse M55.

Der Lauf zwischen den Flussläufen der Pulsnitz und der Schwarzen Elster verlangte auch den Teilnehmern auf den mittleren Distanzen alles ab. Die Wittichenauer Ralf Knobloch (1:02 h, 4. Platz M45), Sebastian Keller (1:04 h, 3. Platz M40) und Jens-Peter Meyer (1:04 h, 6. Platz M45) liefen den 15-km-Lauf schnell genug und mussten damit den einsetzenden Regen nicht mehr über sich ergehen lassen. David Habeck (1:06 h, 3. Platz M20) vom Lauftreff Lausitz (LTL) und Tommi Förster (1:07 h, 1. Platz Jugend U20) vom SC Hoyerswerda schafften ebenfalls rechtzeitig den Sprung unters Hallendach. Die Elsterflitzer Andreas Herwig (1:11 h, 7. Platz M35) und Siegfried Buttler (1:19 h, 8. Platz M55) wurden auf dem letzten Kilometer zum Ziel dann aber doch noch durchnässt. In Anbetracht der guten Laufzeiten dürfte dies jedoch kein Problem gewesen sein.

Eher da schon für Rainer Schlachte der unfreiwillige Zusammenprall mit einem Wegpfosten. Der Handycap-Sportler des LTL stand seit über einem Jahr wieder in einen Laufwettbewerb. Im dichten Startgedränge über 6 Kilometer hatte es ihn erwischt. Mit leichten Schürfwunden am Knie lief er die Strecke tapfer durch und erreichte das Ziel nach 53 Minuten. Die Schneeglöckchen-Medaille nach dem Zieleinlauf versöhnte wenig später alle Starter.