Die Stadt verweist auf begrenzte Kapazitäten und erklärt, vorrangig würden stark frequentierte Verkehrsbereiche entkrautet. Was kann helfen? Das Beispiel von Brigitte Reimann. Zwar mag die Stadt mit Hinweis auf Versicherungsfragen nicht darum bitten, aber Zeitungsleute können es unbeschadet tun: Wenn jeder vor seinem Haus einen Meter Bordstein säubert und das Unkraut ordentlich entsorgt, wäre der Anblick der Stadt ein besserer. Bis auf weiteres jedenfalls, denn wie sang Gerhard Gundermann? "Immer wieder wächst das Gras, wild und hoch und grün . . .”