ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:52 Uhr

Märchenhafte Begegnung
Frauentreff mit Flair aus „1001 Nacht“

 Die Freundinnen Josephine Baatzsch und Birgit Modler (M.) im Gespräch mit Anke Berlin (r.) vom Frauentreff. Sie diskutieren über das entstehende Bild.
Die Freundinnen Josephine Baatzsch und Birgit Modler (M.) im Gespräch mit Anke Berlin (r.) vom Frauentreff. Sie diskutieren über das entstehende Bild. FOTO: Heinz Hirschfeld
Bernsdorf. Mit dem Flair aus „1001 Nacht“ hat sich der jüngste Frauentreff im Mehrgenerationenhaus Bernsdorf umgeben. Mit „Ah“ und „Oh“ wurde die Überraschung begrüßt: Denn passend zur Deko des Raumes mit orientalischen Gerüchen und dem dazugehörigen Ambiente, fremdländischen Drinks und Snacks, gab es nicht nur eine tolle Bauchtanznummer als Überraschung für die Frauen aus Bernsdorf. Von Heinz Hirschfeld

Gäste waren auch die beiden Kamenzer Künstlerinnen Josephine Baatzsch und Birgit Modler. Fotografin Josephine Baatzsch unternahm mit ihrem rethorischen Talent einen Ausflug in die Welt des Orient mit einer Geschichte aus 1001 Nacht. Und während dieser Lesung kam die Malerin Birgit Modler ins Spiel, die das Gehörte an Ort und Stelle in ein Gemälde umsetzte. Dieses Gemälde schenkte sie dem Bernsdorfer Frauentreff für das Mehrgenerationenhaus. Es spiegelt die Märchenwelt aus 1001 Nacht wider. Nach ersten Aussagen von Anke Berlin, Leiterin des Frauentreffs, und Silvio Thieme, Leiter des Mehrgenerationenhauses Bernsdorf, soll das Bild versteigert werden, um einen guten Zweck zu unterstützen.

 Paula Strobel, Peter Biernath und Elvira Lätsch vom Kulturbund Hoyerswerda mit der neuen Broschüre.
Paula Strobel, Peter Biernath und Elvira Lätsch vom Kulturbund Hoyerswerda mit der neuen Broschüre. FOTO: Katrin Demczenko
 Die Freundinnen Josephine Baatzsch und Birgit Modler (M.) im Gespräch mit Anke Berlin (r.) vom Frauentreff. Sie diskutieren über das entstehende Bild.
Die Freundinnen Josephine Baatzsch und Birgit Modler (M.) im Gespräch mit Anke Berlin (r.) vom Frauentreff. Sie diskutieren über das entstehende Bild. FOTO: Heinz Hirschfeld