| 21:48 Uhr

Hoyerswerda
Im Alter in eine WG ziehen?

Eine neue Senioren-WG entsteht in einem Altbau in der Hoyerswerdaer Altstadt. Bauherr Sebastian Kern auf der Baustelle.
Eine neue Senioren-WG entsteht in einem Altbau in der Hoyerswerdaer Altstadt. Bauherr Sebastian Kern auf der Baustelle. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. In der Hoyerswerdaer Altstadt werden ehemalige Büroräume in Gemeinschaftswohnraum für Senioren umgebaut. Von Katrin Demczenko

Im Alter in eine Wohngemeinschaft ziehen? Auch in Hoyerswerda ist das für immer mehr betagte Menschen, die Unterstützung benötigen, eine echte Option für den Lebensabend geworden. Davon ist auch Sebastian Kern überzeugt. Der  Physiotherapeut, Heilpraktiker und Osteopath lässt deshalb gerade in der Hoyerswerdaer Altstadt seniorengerechte Wohnungen mit einer Größe von 30 bis 45 Quadratmeter errichten. „Weil der Bedarf da ist“, sagt er. Bis zum 1. April 2018 werden an der Heinrich-Heine-Straße 1 am fünfarmigen Knoten drei Paare und sechs alleinlebende Senioren einziehen können, sagt Sebastian Kern, der in Weißkollm, Wittichenau und Bernsdorf eigene Praxen betreibt.

Gegenwärtig passen Handwerker die Zuschnitte der ehemaligen Büroräume an ihren neuen Nutzungszweck an und verbreitern oder versetzen Türöffnungen. Wenn Wasser- und Abwasserrohre sowie die Elektrik verlegt sind, folgen der Einbau der Bäder und das Tapezieren, erläutert Sebastian Kern. Bei der Auswahl der Fliesen, Gardinen und der Tapete kann jeder Mieter Wünsche äußern, denn er soll sich in seinen Räumen wohlfühlen. Dazu trägt auch bei, dass eigene Möbel mitgebracht werden dürfen.

Mit dem Fahrstuhl erreichen alle Bewohner den ersten Stock und in den barrierefreien Wohnungen ist das Bewegen mit Rollstuhl oder Rollator bequem möglich. Einen separaten Schlaf- und Wohnraum mit Notrufanlage und Kühlschrank sowie kleinem Bad kann jeder Mieter nutzen, erklärt der Bauherr. Darüber hinaus entstehen ein Gemeinschaftsbad mit Badewanne und Lift, ein gemeinsames Wohnzimmer und eine Dachterrasse auf der Hofseite des Gebäudes. Auch für Parkplätze wird gesorgt sein.

Erste interessierte Senioren hat Sebastian Kern schon durch die künftige WG geführt. Doch im Januar soll noch ein Tag der offenen Tür in den Räumen stattfinden, kündigt er an.

Die Mieter werden bei der Bewältigung und Organisation des täglichen Lebens sieben Tage pro Woche rund um die Uhr von Betreuungspersonal unterstützt. Frühstück, Mittagessen sowie Abendbrot werden gemeinsam eingenommen, die Speisepläne nach den eigenen Wünschen und Vorlieben zusammengestellt. Natürlich geht es auch darum, gemeinsam einen abwechslungsreichen Alltag zu gestalten. „Nach Wunsch übernimmt das Personal die Begleitung bei Spaziergängen, fährt Senioren zu Veranstaltungen ins Schloss oder den Zoo, aber auch zum Arzt.“

So viel Lebensqualität wie möglich will Sebastian Kern für die Senioren realisieren - nach einem Grundkonzept, das in deutschen Großstädten schon lange erfolgreich funktioniert. Ein externer Pflegedienst aus Burg wird die medizinische Grundversorgung der Menschen übernehmen, die einen Pflegegrad haben.

Nähere Informationen zum Projekt Senioren-WG in Hoyerswerdas Altstadt sind unter www.betreutes-wohnen-hoyerswerda.de abrufbar.